Handyversicherung, Panzerglas oder Hülle - welcher Schutz lohnt sich?

Eine Klapphülle kann auch das Display schützen
Eine Klapphülle kann auch das Display schützen(© 2017 CURVED)

Egal ob günstiges Modell oder teures Flaggschiff. Es ist meist sehr ärgerlich, wenn das Handy kaputt ist. Neben dem finanziellen Schaden könnte es dadurch auch passieren, dass ihr den Zugriff auf viele Daten verliert, die auf dem Gerät gespeichert sind. Es gibt allerdings verschiedene Möglichkeiten, euer Smartphone möglichst gut zu schützen. Neben einer Handyversicherung sind Panzerglas und eine Hülle empfehlenswert. Was sich davon für euch lohnt, erfahrt ihr hier.

Wann sich die Handyversicherung lohnt

Eine Handyversicherung hilft bei einem kaputten Smartphone zwar nicht gegen den physischen Schaden, reduziert dafür aber den finanziellen Schaden. Gegen einen monatlichen Beitrag habt ihr die Möglichkeit, das Gerät bei Defekt reparieren zu lassen oder sogar Ersatz zu bekommen. Viele Versicherungen decken Dinge wie Diebstahl, Wasserschäden und Bruch (etwa durch einen Sturz) ab.

Wenn ihr etwa einen handwerklichen Beruf nachgeht und euer Smartphone häufig auf dem Boden ablegt, kann ein Versehen schnell zu einem kaputten Display führen. Führt ihr das Handy hingegen etwa in einer Handtasche mit, könnte es leichter zu einem Diebstahl kommen, als wenn ihr das Gerät direkt am Körper tragt. Zudem gibt es noch Personen, denen besonders häufig etwas herunterfällt.

Egal, zu welchem Personenkreis ihr gehört: Sollte euch eure Vergangenheit bereits häufiger gezeigt haben, dass euer Smartphone mit höherer Wahrscheinlichkeit herunterfallen könnte – auf den Boden oder etwa in die Toilette – oder wenn ihr euch gegen Diebstahl absichern wollt, lohnt sich eine Handyversicherung meist schon. Allerdings erlauben einige Anbieter nur eine begrenzte Anzahl an Schadensmeldungen pro Jahr. Zudem müsst ihr meist eine Selbstbeteiligung im Fall der Fälle zahlen.

Wasserschäden deckt die Hersteller-Garantie nicht ab. (Bild: Das wasserdichte Sony Xperia XZ Premium)(© 2017 CURVED)

Handy-Schutz durch Panzerglas?

Mit einem Panzerglas schützt ihr euer Smartphone in erster Linie vor Kratzer. Zudem sogt es dafür, dass euer Display bei einem Sturz besser vor einem Bruch geschützt ist. Wenn ihr den Bildschirm also möglichst gut schützen wollt, solltet ihr über Panzerglas nachdenken. Besonders günstigere Smartphones profitieren davon, da sie meist einen leichter zu zerkratzenden Screen besitzen.

Doch auch bei Premium-Smartphones lohnt sich Panzerglas. Zwar setzen viele Hersteller für ihre Top-Modelle auf stabiles Gorilla Glass, das erst ab einem Härtegrad von 6 oder 7 zerkratzt. Dennoch können mit der Zeit viele kleine Mikrokratzer entstehen – selbst wenn ihr das Gerät in der Hosentasche tragt und die Schlüssel in einer anderen Tasche sind. Auch größere und spürbare Kratzer kann Gorilla Glass nicht immer verhindern. Ihr solltet euch also überlegen, ob ihr hier nicht ebenso zu Panzerglas greift.

Wieso eine Hülle wichtig ist

Zu den wichtigsten Anschaffungen für ein Smartphone gehört die Hülle. Es gibt etwa Cases mit sogenannten Bumpern, die bei einem Sturz den Schock absorbieren und so den Displaybruch verhindern. Eine Klapphülle wiederum schützt den Bildschirm, wenn sich das Handy etwa in der Hosentasche befindet – ähnlich wie Panzerglas. Dafür bietet so ein Case meist nur wenig Schutz vor Sturzschäden.

Selbst dünne Hüllen sorgen für etwas Schutz – und machen das Smartphone griffiger(© 2017 CURVED)

Gerade wenn euer Smartphone eine Vorder- und Rückseite aus Glas hat, solltet ihr über die eine Hülle nachdenken. Meist sind diese Handys sehr rutschig und es besteht die Gefahr, dass sie euch aus der Hand gleiten. Zum Beispiel mit einem Silikon-Case wird euer Gerät griffiger – was euch bei der Nutzung auch ein sichereres Gefühl geben dürfte. Auch eine dünne Hülle hilft hier schon, falls ihr ein dickeres Modell mit Bumper nicht nutzen wollt.

Mit einer schockabsorbierenden Silikonhülle, Panzerglas und Handyversicherung dürfte euer Smartphone selbst für einige extreme Bedingungen ausgestattet sein. Wie viel Schutz ihr tatsächlich benötigt, hängt davon ab, wie sorgsam ihr generell mit dem Handy umgeht oder wie vielen "gefährlichen" Situationen es regelmäßig ausgesetzt ist. Selbst wenn ihr das Smartphone wie ein rohes Ei behandelt, solltet ihr zumindest eine gute Hülle besorgen, um die Investition zu schützen.

Zusammenfassung:

  • Eine Handyversicherung schützt meist vor Diebstahl, Bruch und Schäden durch Feuchtigkeit. Dafür müsst ihr aber monatlich zahlen
  • Viele Versicherungen setzen eine maximale Anzahl an Schäden pro Jahr fest
  • Im Schadensfall müsst ihr bei einer Handyversicherung in der Regel eine Eigenbeteiligung zahlen
  • Panzerglas bewahrt euer Display vor Kratzern und reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs nach einem Sturz
  • Für günstige Smartphones lohnt sich Panzerglas besonders. Doch auch bei Top-Modellen mit hochwertigem Gorilla Glass kann es unschöne Mikrokratzer und mehr verhindern
  • Eine schockabsorbierende Silikonhülle schützt das Handy bei Stürzen
  • Mit einer Klapphülle könnt ihr besonders das Display vor Kratzern schützen
  • Rutschige Glas-Smartphones erhalten durch eine Hülle mehr Griffigkeit und liegen besser sowie sichererer in der Hand. Hier hilft selbst eine dünne Hülle bereits

Weitere Artikel zum Thema
iOS 13 auf dem iPad: Desi­gner demons­triert Maus-Unter­stüt­zung
Michael Keller
Der Apple Pencil als Eingabetool für das iPad Pro könnte unter iOS 13 durch eine Maus ergänzt werden
Erhält das iPad mit dem Update auf iOS 13 Unterstützung für eine Maus? Ein Designer zeigt nun, wie die Bedienung funktionieren könnte.
Samsung Galaxy View 2: Dieses Tablet könnte ein iPad Pro verschlu­cken
Lars Wertgen
Das Galaxy View 2 hat einen Screen in 17,3 Zoll
Ist das noch mobil? Das Samsung Galaxy View 2 ist offiziell. Gegen den Tablet-TV-Hybrid wirkt das iPad Pro fast schon winzig.
Black Shark 2: So schlägt sich das Gaming-Handy im Härte­test
Francis Lido
Black-Shark-2
Wie robust ist das Black Shark 2? Das Gaming-Smartphone muss sich im Kratz- und Biegetest beweisen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.