Google Home, Home Mini und Home Max: Welcher Lautsprecher ist für wen?

Google Home soll euch im Alltag unterstützen
Google Home soll euch im Alltag unterstützen(© 2016 CURVED)

Wer sich gegen einen smarten Lautsprecher von Amazon und Apple und für ein Modell von Google entscheidet, steht vor einer schweren Aufgabe: Wird es Google Home, Home Mini oder Home Max? Was die jeweiligen Unterschiede sind und welches Gerät das beste für eure Bedürfnisse ist, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Der stylische Kleine: Google Home Mini

Der Name verrät es bereits, Google Home Mini ist der kleinste Lautsprecher im Bunde und das direkte Pendant zum Amazon Echo Dot. Das kleine Gadget gibt es in den Farben Kreide, Karbon und Koralle. Die Stoffbezüge könnt ihr allerdings nicht wie beim normalen Modell austauschen. Der 360-Grad-Sound mit 40-mm-Treiber ist sicherlich solide, kann mit seinen beiden größeren Geschwistern aber nicht mithalten.

Der große Vorteil des Kleinen: Ihr könnt ihn praktisch überall hinstellen. Es dürfte euch entsprechend leicht fallen, den Winzling so in euren Haushalt zu integrieren, dass er nicht auffällt – obwohl er unserer Meinung nach im Vergleich das schönste Design des Trios hat. Was die Bedienung angeht, müsst ihr keine Abstriche hinnehmen. Bei einem Preis von 59 Euro ist der Home Mini auch für diejenigen geeignet, die erst einmal in die Welt der smarten Speaker hineinschnuppern wollen und nicht auf der Suche nach einer Sound-Anlage sind. Willkommen im Smart Home.

Der Normalo: Google Home

Google Home ist der Smart-Speaker von Google in normaler Größe und das erste Modell der Serie, das auf den Markt kam. Der Lautsprecher verbindet die beiden unterschiedlichen Welten von Max und Mini und ist so die goldene Mitte. Das Gadget gilt als perfekte Verbindung aus Stil und Funktion, wobei manche das Design des smarten Gadgets mit einem Luftbefeuchter vergleichen. Das ist sicherlich Geschmackssache. Google Home ist, wie die anderen beiden Geräte auch, Multiroom-fähig und setzt auf die Funktionen des Google Assistant.

Das Gerät bietet 360-Grad-Sound und verfügt über 2"-Treiber sowie zwei 2"-Passivradiatoren. Die Musikwiedergabe ist ordentlich, allerdings kein Ersatz zu einer Sound-Anlage wie beispielsweise von Sonos. Praktisch: Die Basis könnt ihr austauschen und auf Wunsch farblich neue Akzente setzen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149 Euro.

Der klangvolle Riese: Google Home Max

Beim jüngsten und größten Mitglied im Bunde, lässt es Google dezent angehen. Die smarten Lautsprecher sind relativ schlicht gehalten und bislang nur in Kreide und Karbon erhältlich. Eine Wandmontage ist nicht möglich, dafür könnt ihr das Gerät vertikal oder horizontal platzieren. Wie bei Home und Home Mini bietet er alle Features, die der Google Assistant für smarte Geräte mitbringt. Preislich liegt der Riese mit 399 Euro deutlich über den anderen.

Der Unterschied hat jedoch einen Grund: Google Home Max hat ordentlich Power unter der Haube. Das Premium-Modell zählt zu den klangvollsten Smart-Home-Lautsprechern auf dem Markt. Die zwei 4,5-Zoll-Subwoofer sollen etwa 20 Mal mehr Leistung als Google Home liefern. Eine spezielle KI soll den Sound zudem optimal an das Zimmer anpassen und so eine raumfüllende Präsenz liefern. Er bietet zudem einen 3,5-mm-Audioanschluss (AUX), den Home und Home Mini nicht haben.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify verschenkt Google Home Mini an Abon­nen­ten
Francis Lido
Spotify ist hierzulande klar die Nummer eins
Wer in Kanada Spotify abonniert, erhält aktuell einen Google Home Mini gratis. Ködert der Streaming-Dienst bald auch hierzulande mit Prämien?
Google Home unter­stützt nun YouTube Music
Lars Wertgen
YouTube Music war zuvor nur in wenigen Ländern für Google Home verfügbar
Bisher konntet ihr auf eurem Google Home Musik über Deezer, Google Play Musik und Spotify hören. Nun stößt YouTube Music hinzu.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.