Google Home als Wecker: Alles über das praktische Feature

Gerade der kompakte Google Home Mini macht sich auch als Wecker im Schlafzimmer gut
Gerade der kompakte Google Home Mini macht sich auch als Wecker im Schlafzimmer gut(© 2017 CURVED)

Eine häufig genutzte Funktion von Smartphones ist der Wecker und auch Google Home kann euren Schlaf beenden. Dabei habt ihr verschiedene Optionen und natürlich die Möglichkeit, die Weckzeit per Sprachbefehl vorzugeben.

So stellt ihr einen Wecker

Ist euer Google-Home-Smart-Speaker fertig eingerichtet und bereits in Betrieb, ist das Stellen eines Weckers sehr einfach: Sagt einfach "Ok Google, stelle meinen Wecker auf 6:00 Uhr" und ihr werdet um 6:00 geweckt. Damit ihr sicher sein könnt, dass alles geklappt hat, bestätigt Google Home die Eingabe kurz und wiederholt die vorgesehene Weckzeit. Fügt ihr eurem Weckbefehl "für jeden Tag der Woche" hinzu, klingelt der Wecker auch an  darauffolgenden Tagen.

Verwendet ihr Wecker auch tagsüber als Erinnerung, dann könnt ihr euren einzelnen Weckern auch Namen geben. Müsst ihr beispielsweise um 14:00 Uhr ein Telefonat führen, könnte der Befehl zum Stellen des entsprechenden Weckers wie folgt lauten: "Hey Google, stelle einen Wecker 'Anruf' auf 14:00 Uhr".

Erweiterte Einstellungen für Wecker

Gestellte Wecker sind natürlich nicht in Stein gemeißelt und können auch wieder gelöscht werden. Auf die Frage "Ok Google, welche Wecker habe ich gestellt?" nennt Google Home euch Informationen zu allen Weckern. Möchtet ihr eine bestimmte Weckzeit wieder aufheben, sagt ihr beispielsweise "Hey Google, lösche meinen Wecker 'Anruf'".

Eine Funktion, die ihr ebenfalls unbedingt kennen solltet, ist die zum Ausstellen des Klingelns. Sagt dazu einfach "Ok Google, stelle den Wecker aus". Alternativ könnt ihr aber auch auf die Seite des Google Home Mini oder auf die Oberseite des Google Home tippen. Möchtet ihr euch noch einmal für einen Moment im Bett umdrehen, habt ihr übrigens auch bei Google Home die Möglichkeit: Sagt einfach "Ok Google, Schlummern" oder "Hey Google, aktiviere die Schlummerfunktion für zehn Minuten".

Wecken mit Musik oder Charakter?

Damit ihr wie beim Smartphone die Möglichkeit habt, euch von etwas anderem als einem Standard-Klingelton wecken zu lassen, hat Google Alternativen vorgesehen. Bisher (Stand: 7. Dezember 2018) sind diese jedoch nur in den USA verfügbar. Da es sicherlich nur eine Frage der Zeit ist, bis auch Nutzer in Deutschland auf sie zugreifen können, möchten wir sie aber schon einmal erklären.

Auch das Wecken per Musik wird damit von Google Home unterstützt. Demnach müsst ihr lediglich "Ok Google, stelle für morgen einen Musik-Wecker auf 13:30 Uhr" sagen und ihr werdet zur besagten Zeit von eurer Lieblingsmusik geweckt. Dabei greift der Smart Speaker dann wahrscheinlich auf das zurück, was ihr zuletzt oder besonders häufig mit dem Gerät wiedergegeben habt.

Besonders witzig, aber ebenfalls noch US-exklusiv, ist die Einbindung witziger Charaktere. So sollt ihr beispielsweise sagen können "Ok Google, bitte Mia von den Lego Friends mich morgen um 6:00 Uhr zu wecken" und ihr werdet von der Stimme der besagten Figur zur angegebenen Zeit geweckt. Die Auswahl der Charaktere ist auch in den USA offenbar noch recht eingeschränkt. Sicherlich wird Google hier aber in Zukunft noch nachbessern.

Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant: Bald könnt ihr fort­lau­fende Unter­hal­tun­gen führen
Lars Wertgen
Google Home bekommt künftig wohl seltener "Ok Google" zu hören
Künftig müsst ihr den Google Assistant nicht für jeden Befehl mit "Ok Google" wecken. Der Suchmaschinenriese bereitet eine entsprechende Neuerung vor.
Pixel 3 Lite und neuer Laut­spre­cher: Diese Geräte plant Google für 2019
Lars Wertgen
Google arbeitet angeblich an einer abgespeckten Variante des Pixel 3
Google plant für 2019 neue Hardware: angeblich ein Pixel 3 Lite, einen neuen Home-Lautsprecher und einen Konkurrenten für die Apple Watch.
Vorin­stal­lierte Android-Apps offen­bar bald ohne Google-Login aktua­li­sier­bar
Francis Lido
Die Anzahl vorinstallierter Apps variiert von Gerät zu Gerät.
Updates für vorinstallierte Android-Apps könnt ihr künftig wohl auch ohne Login installieren. Das soll Google Entwicklern gegenüber angekündigt haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.