BMW Teleservices: Alles, was ihr über den Dienst wissen müsst

Neue BMW-Modelle (Bild: Die neue 8er-Serie) bieten euch viele Sicherheits-Features
Neue BMW-Modelle (Bild: Die neue 8er-Serie) bieten euch viele Sicherheits-Features(© 2018 BMW)

Mit BMW Connected Drive erhält euer Fahrzeug viele smarte Features. Darunter befinden sich die BMW Teleservices. Aber was ist das überhaupt? Dieser Dienst sammelt viele Daten über euer Auto, was gleich in mehreren Szenarios für euch von Vorteil sein dürfte. Alle wissenswerten Informationen über die smarte Technologie haben wir für euch zusammengefasst.

Diese Vorteile bietet der Dienst

Die BMW Telservices sind dazu da, wichtige Dinge über euer Auto im Blick zu behalten. Ihr müsst grundsätzlich nicht mehr selbst im Kopf behalten, wann welche Wartungsarbeiten an eurem Fahrzeug nötig sind. Das Feature von BMW Connected Drive überwacht alles über Sensoren. So erkennt der Wagen zum Beispiel selbst, wie es um Motoröl und Bremsflüssigkeiten steht. Selbst eure Bremsbeläge werden überwacht, sodass ihr auch hier rechtzeitig wisst, wann ein Wechsel fällig ist. Ihr könnt euch zudem eine Benachrichtigung auf euer Smartphone schicken lassen, wenn der verbaute Akku des Fahrzeugs nur noch wenig Energie besitzt.

Praktisch: Euer Fahrzeug übermittelt die gesammelten Daten automatisch an die von euch bevorzugte Werkstatt, sobald Handlungsbedarf an einer Stelle besteht. Ihr müsst dann nicht selbst anrufen und nach einem Termin fragen, sondern werdet von der Werkstatt direkt kontaktiert. Diese kann sich dann auch bereits auf die anstehenden Arbeiten vorbereiten und weiß anhand der Daten beispielsweise im Vorfeld, welche Teile gekauft werden müssen. So verringert sich die Zeit, die euer BMW in der Werkstatt verbringen muss. Zudem wird bei einer Wartung auch nur das gemacht, was gerade nötig ist.

Ihr könnt aber auch selbst einen Werkstatt-Termin mit eurem bevorzugten Service-Partner ausmachen – und zwar direkt über euer Fahrzeug via BMW Connected Drive. Es gibt hierfür eine Option, die ihr in eurem Infotainment-System anwählen könnt. Dank Teleservices werden eure Fahrzeugdaten auch in diesem Fall übertragen. Wenn eurer Meinung nach weitere Reparatur- oder Wartungsarbeiten anstehen, könnt ihr das dann beim Telefonat noch nennen. Auch wenn ihr schon einen Termin über das automatische System vereinbart habt, ist die Anruf-Funktion eine Möglichkeit, weitere Wünsche zu äußern.

So viel kostet euch das Feature

Ein BMW der neuer als März 2013 ist, kann die Teleservices direkt nutzen, wenn die gleichnamige Sonderausstattung beim Kauf mitgebucht wurde. Voraussetzung ist daher, dass euer Wagen über eine SIM-Karte verfügt. Es handelt sich bei den Teleservices um ein Basis-Feature von Connected Drive. Falls ihr die entsprechenden Dienste dennoch nicht verwenden könnt, solltet ihr über die offizielle Webseite des Herstellers prüfen, ob ihr sie einfach nur aktiveren müsst. Fahrzeuge, die jünger als März 2015 sind, verfügen ab Werk über die Connected Drive Dienste.

Darum ist BMW Teleservices bei einer Panne nützlich

Auch wenn ihr eine Panne oder einen Unfall habt, dürften sich die BMW Teleservices als nützlich erweisen. Über euer Fahrzeug könnt ihr direkt den Hersteller kontaktieren, die Techniker am anderen Ende der Leitung sollen sich anhand der Daten bereits ein ausführliches Bild über den Zustand des Fahrzeugs machen können. Softwareseitige Probleme können dann möglicherweise direkt über eine Fernwartung beseitigt werden. Bei anderen Problemen kann euch dann Hilfe direkt zu eurem Standort geschickt werden.

Ähnlich läuft es bei einem Unfall ab, der bei niedrigen Geschwindigkeiten passiert ist. Das Fahrzeug erkennt diese automatisch, ihr bekommt dann die Möglichkeit, die Unfallhilfe zu kontaktieren. Euer BMW kann dabei direkt euren aktuellen Standort übermitteln, sodass ihr nicht erst nachschauen müsst, wo ihr euch gerade befindet.


Weitere Artikel zum Thema
Handy­ver­si­che­rung, Panzer­glas oder Hülle - welcher Schutz lohnt sich?
Christoph Lübben
Eine Klapphülle kann auch das Display schützen
Eine gute Investition braucht Schutz: Mit Handyversicherung, Hülle und Panzerglas könnt ihr euer Smartphone vor Schäden bewahren.
Das Xiaomi Mi A3 soll einen Finger­ab­druck­sen­sor im Display erhal­ten
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi 8 (Foto) hat bereits einen sogenannten FoD (Fingerabdrucksensor im Display)
Xiaomi setzt bisher nur in der Gaming- und Premium-Klasse auf Fingerabdrucksensoren im Display. Das Mi A3 könnte die Tür für die Mittelklasse öffnen.
Nokia 7 Plus: Einige Geräte sende­ten Nutzer­da­ten nach China
Christoph Lübben
Das Nokia 7 Plus hat offenbar einige Nutzerdaten durch die Welt gesendet
Nutzer eines Nokia 7 Plus hatten offenbar ein Datenschutz-Problem: Verschiedene persönliche Angaben wurden wohl vom Handy nach China gesendet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.