Amazon Echo: Dieses Zubehör macht Alexa noch praktischer

Der Subwoofer Amazon Echo Sub sorgt für einen besseren Bass
Der Subwoofer Amazon Echo Sub sorgt für einen besseren Bass(© 2018 CURVED)

Gerade wenn ihr ein Smart Home habt, ist ein Amazon Echo bereits komfortabel. Ihr könnt den smarten Lautsprecher aber noch praktischer machen – mit Zubehör. Welche Art Gadgets ihr euch ansehen solltet, haben wir für euch in diesem Ratgeber zusammengefasst.

Amazon Echo mit Akku mobil machen

So praktisch Amazon Echo von der Funktionsvielfalt her ist, so unbeweglich ist der smarte Lautsprecher auch. Dadurch, dass der smarte Speaker ab Werk ohne Akku zum Aufladen zu euch nach Hause kommt, seid ihr im Prinzip immer auf eine Steckdose in der Nähe angewiesen. Abhilfe schafft ein mobiler Akku, der zugleich auch noch als Ständer dient. Einmal aufgeladen, bietet eine solche "Battery Base" stundenlang Energie für den mobilen Einsatz von Alexa.

Solche speziellen Akku-Ständer-Kombinationen sind jedoch nicht unbedingt günstig (Kostenpunkt circa 40 Euro). Ihr solltet jedoch bedenken, dass euer Amazon Echo unterwegs Internet benötigt, damit ihr Alexa nutzen könnt. Ist kein WLAN in der Nähe, könnt ihr einen Hotspot auf eurem Smartphone erstellen und den smarten Lautsprecher mit diesem verbinden. Achtung: Ihr solltet über genügend Datenvolumen für diese Aktion verfügen.

Besserer Sound durch zusätzliche Lautsprecher

Wer Amazon Echo nicht hauptsächlich als Smart-Home-Zentrale gebraucht, sondern eher als smarten Lautsprecher nutzt, der wünscht sich vielleicht einen besseren Sound beim Hören von Musik. Auf maximaler Lautstärke lässt sich zwar auch ein einzelner, nicht zu großer Raum gut beschallen, aber das war es dann auch. Und besonders viel Bass bietet das Gadget ebenso nicht. Hier kommt der Amazon Echo Sub ins Spiel. Wird dieser spezielle Subwoofer korrekt mit eurem smarten Speaker verbunden, dann sorgt er für kräftige Bässe.

Wollt ihr die gleiche Musikwiedergabe in mehreren Räumen hören (Multiroom), dann könnt ihr dies mittels mehrerer Lautsprecher tun. Ihr könntet euch zum Beispiel mehrere Echos oder auch die kleineren Dots kaufen, diese miteinander verbinden und in den gewünschten Zimmern platzieren. Oder ihr greift auf Bluetooth-Lautsprecher wie den Sonos Play:1 zurück. Dieser ist wie alle Sonos Play-Lautsprecher mit Amazon Echo kompatibel und kann per Stimme über ausgewählte Alexa-Geräte gesteuert werden. Über die Alexa-App lässt sich der Echo zudem mit herkömmlichen Bluetooth-Lautsprechern koppeln.

Das kann die Fernbedienung von Amazon

Eine Fernbedienung für einen sprachgesteuerten Lautsprecher, braucht man das als Zubehör? Das kommt darauf an. Wer auch mal laute Musik hören möchte, der muss ohne das kleine Eingabegerät gegen einen auf volle Lautstärke aufgedrehten Amazon Echo immer wieder mit "Alexa, stopp!" anbrüllen, um die aktuelle Musikwiedergabe zu beenden. Mit der Fernbedienung geht das per Sprache ohne Probleme von anderen (stilleren) Räumen aus – oder per Knopfdruck. Auch das Mikrofon für die Spracherkennung lässt sich über das handliche Eingabegerät auf einen Tastendruck deaktivieren.

Echo besser aufbewahren

Aufgrund seiner Form kann ein Amazon Echo leicht umkippen, wenn ihr ihn versehentlich anstoßt. Wer Kinder oder herumlaufende Haustiere hat, sei daher gewarnt. Abhilfe schaffen verschiedene Ständer, welche die Standfläche vergrößern und dank verschiedener erhältlicher Farben sogar einen optischen Reiz setzen können.

Praktische Wandhalterungen verbannen Amazon Echo sogar komplett von Tisch, Schrank oder Regal – das schafft Platz. Ein durchaus nützliches Zubehör stellt außerdem der Rollschutz dar. Dieser verhindert ein Wegrollen des Lautsprechers und ist für all jene Nutzer gedacht, die den smarten Lautsprecher nicht stehend positionieren wollen oder können (zum Beispiel in einem zu flachen Fach oder Regal). Zu guter Letzt ist auch eine Schutzhülle empfehlenswert – zumindest dann, wenn der smarte Speaker mobil zum Einsatz kommt. Schutzhüllen gibt es nicht nur simpel aus Silikon, sondern auch aus Stoff, echtem Leder und sogar Holz.

Weitere Artikel zum Thema
Alias: Dieses Gadget soll Google Home und Amazon Echo abhör­si­cher machen
Christoph Lübben
Projekt Alias ist ein Parasit für smarte Lautsprecher
Taubheit für Google Home und Amazon Echo: Mit Alias könnt ihr ein Abhören durch smarte Lautsprecher unterbinden.
Amazon Echo: Darum hat Alexa zu Weih­nach­ten nicht immer reagiert
Michael Keller
Amazon Echo und Co. waren 2018 unter vielen Weihnachtsbäumen zu finden
Amazon Echo war über Weihnachten von Störungen betroffen. Offenbar waren die Server überlastet, weil zu viele Anfragen über Alexa eingingen.
So macht Amazon Alexa klüger
Christoph Lübben
Echo-Lautsprecher mit Amazon Alexa haben schon jetzt auf viele Fragen eine Antwort
Alexa kann nun in den USA mehr Fragen beantworten. Es gibt aber ein Problem, weshalb die Amazon-Assistenz nicht auch hierzulande direkt klüger wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.