Wie Nike: Puma bringt einen selbstschnürenden Sneaker heraus

Nike hat vorgelegt, jetzt zieht Puma nach: Das Sportunternehmen hat einen selbstschnürenden Sneaker präsentiert. Der Trainingsschuh Fit Intelligence (FI) steckt noch in der Entwicklung. Immerhin startet demnächst die Bewerbungsphase für den Beta-Test.

Die Treter von Puma sind Teil der Technologieplattform Fit Intelligence. Diese verfolgt das Ziel, dass sich künftige Puma-Schuhe automatisch und auf Knopfdruck schnüren und anpassen lassen. Geplant sind Modelle sowohl für den Alltag als auch für den Sport. Der erste Schuh der Fi-Serie, den ihr oben auch im Video seht, ist für Workouts und leichtes Lauftraining gedacht.

Wischen statt selbst schnüren

Sein Herzstück ist ein Mikromotor, der ein spezielles Kabelsystem antreibt. Dieses schnürt den Schuh. Den Mechanismus startet ihr, indem ihr auf einem Modul nach oben oder nach unten wischt, das oberhalb der Schuhzunge angebracht ist. Im Gegensatz zum Nike Adapt BB, dessen Motor in der Sohle steckt und den ihr per App bedient, seht ihr bei den Puma-Schuhen also, dass in den Tretern reichlich Technik steckt. Sensoren ermitteln zudem die auf euren Fuß abgestimmte Passform. Diese könnt ihr zudem etwa mit einer Apple Watch während des Trainings individuell anpassen.

"Wir haben ein Produkt entwickelt, das der Zukunft des Sports und einem Leben in Bewegung entspricht. Diese Zukunft ist schnell und in ständiger Veränderung", sagt Charles Johnson, Global Director Innovation bei Puma. Die Zukunft beginnt allerdings noch nicht heute: Bis zum Marktstart müsst ihr euch etwas gedulden. Der Fi-Trainingschuh gelangt erst 2020 in den Handel. Ab dem 11. Februar 2019 könnt ihr euch allerdings bereits für den Beta-Test der Pumatrac Training App bewerben. Die Anwendung ist im App Store und auf Google Play verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
App Store von Apple macht Nutzern derzeit Probleme
Lars Wertgen
Einige Nutzer können auf ihrem iPhone Xs aktuell keine Apps aktualisieren
Der App Store von Apple blockiert mit einem immer wieder auftauchenden Dialogfeld den Download von Apps und Updates. Im Netz gibt es Beschwerden.
Nintendo Switch: Doch keine neue Konsole im Sommer?
Guido Karsten
Zumindest auf der E3 in Los Angeles wird wohl kein Ableger der Nintendo Switch vorgestellt
Müssen wir doch länger auf eine günstigere Nintendo Switch warten? So ganz sicher ist das noch nicht, auch wenn Nintendo die Erwartungen bremst.
Apple Watch von Surfer taucht nach 6 Mona­ten wieder auf – und funk­tio­niert
Michael Keller
Die Apple Watch ist offenbar mitunter sehr robust
Ein Surfer hatte seine Apple Watch verloren – und staunte nicht schlecht, als er sie ein halbes Jahr später zurückbekam. Sie funktionierte sogar noch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.