WhatsApp-Update: Kampf den Fake-News?

WhatsApp will euch vor Spam-Nachrichten schützen
WhatsApp will euch vor Spam-Nachrichten schützen(© 2017 CURVED)

Vor Kurzem hat ein WhatsApp-Update bereits dafür gesorgt, dass euch andere Personen nicht mehr ungefragt zu Gruppen hinzufügen können. Nun ist offenbar ein weiteres Feature in Arbeit, mit dem ihr Spam über den Messenger verhindern oder erkennen könnt.

In Gruppen können häufig weitergeleitete Nachrichten auf Wunsch bald nicht mehr erneut geteilt werden. Dieses Feature haben die Entwickler laut WABetaInfo bereits in die Beta-Version des Messengers für iPhone und Android integriert. Gruppen-Administratoren können die Option anscheinend in den Einstellungen festlegen. Als „häufig weitergeleitet“ gelten offenbar Beiträge, die mehr als fünfmal geteilt worden sind.

Neues Symbol nach WhatsApp-Update

Wenn häufig weitergeleitete Nachrichten in einer Gruppe nicht blockiert sind, könnt ihr diese künftig zumindest schneller erkennen. Ein mehr als fünfmal geteilter Text wird anscheinend bald mit zwei statt mit nur einem Pfeil im Nachrichtenfenster markiert. Das neue Symbol soll euch etwa dabei helfen, Fake-News zu erkennen.

Anfang 2019 hat WhatsApp bereits die Anzahl der Personen auf fünf limitiert, denen ihr gleichzeitig eine Nachricht weiterleiten könnt. Auch mit dieser Maßnahme möchten die Entwickler wohl gegen Fake News vorgehen. Zudem verbreiten sich über Kettenbriefe auch Links, die zu Webseiten von Betrügern führen.

Noch ist nicht bekannt, wann die Neuerungen für das Weiterleiten-Feature ihren Weg in die stabile Version von WhatsApp finden. Bislang sollen die Features zwar Teil der Beta sein, doch aktiviert seien sie noch nicht. Womöglich experimentieren die Entwickler noch mit den Funktionen.


Weitere Artikel zum Thema
Plant Amazon einen Stre­a­ming-Dienst für Musik-Enthu­sias­ten?
Francis Lido
Amazons Streaming-Dienst soll anspruchsvolle Musik-Liebhaber anziehen
Noch 2019 soll ein neuer Musik-Streaming-Dienst von Amazon starten. Die Audioqualität fällt offenbar höher aus als bei CDs.
iOS 13 auf dem iPad: Desi­gner demons­triert Maus-Unter­stüt­zung
Michael Keller
Der Apple Pencil als Eingabetool für das iPad Pro könnte unter iOS 13 durch eine Maus ergänzt werden
Erhält das iPad mit dem Update auf iOS 13 Unterstützung für eine Maus? Ein Designer zeigt nun, wie die Bedienung funktionieren könnte.
Samsung Galaxy View 2: Dieses Tablet könnte ein iPad Pro verschlu­cken
Lars Wertgen
Das Galaxy View 2 hat einen Screen in 17,3 Zoll
Ist das noch mobil? Das Samsung Galaxy View 2 ist offiziell. Gegen den Tablet-TV-Hybrid wirkt das iPad Pro fast schon winzig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.