Wear OS: Update soll Akkulaufzeit von Smartwatches verlängern

Smartwatches mit Wear OS sollen bald länger durchhalten
Smartwatches mit Wear OS sollen bald länger durchhalten(© 2017 CURVED)

Google hat ein größeres Update für Wear OS angekündigt, das diverse neue Features einführen wird. Vor allem die Akkulaufzeit von Smartwatches und anderen kompatiblen Wearables soll davon profitieren.

Die Aktualisierung verbessert in erster Linie den Energiesparmodus von Wear OS. Dieser schaltet sich in Zukunft automatisch ein, wenn der Akkustand eures Wearables unter zehn Prozent sinkt. Um Strom zu sparen, zeigt das Display des Geräts daraufhin nur noch die Zeit an. Darüber hinaus versetzt Wear OS Smartwatches und Fitnesstracker nach 30 Minuten der Inaktivität automatisch in den Ruhezustand.

Rollout in den nächsten Monaten

Im  Energiesparmodus gelten zudem die bereits bekannten Einschränkungen: Unter anderem stehen Vibrationsfunktion, Standortdienste und Hintergrunddaten nur eingeschränkt zur Verfügung. Zudem bauen Fitnesstracker und Smartwatches keine Verbindung zum Internet oder Google Maps auf. Übrigens: Wearables mit Qualcomms neuem Chipsatz Snapdragon Wear 3100 sollen von Haus aus länger durchhalten.

Neu hinzu kommt außerdem eine einfachere Möglichkeit, Wearables auszuschalten: Künftig müsst ihr nur noch den Power-Button gedrückt halten und im daraufhin erscheinenden Menü auf "ausschalten" oder "neu starten" tippen. Aktuell lassen sich viele Wearables mit älteren Versionen von Wear OS nur über die Einstellungen herunterfahren.

Eine weitere Neuerung ist, dass sich jede App nun den aktuellen Stand merkt. Das bedeutet, dass ihr beim erneuten Öffnen dort weitermachen könnt, wo ihr aufgehört habt. Trotz der Ankündigung wird es wohl noch eine Weile dauern, bis ihr von den neuen Features profitieren könnt. Das Update für Wear OS wird laut Google in den "nächsten paar Monaten" ausrollen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: Micro­soft ist beein­druckt und will dage­gen­hal­ten
Francis Lido
Der Google-Stadia-Controller gefällt dem Xbox-Chef offenbar
Microsofts Phil Spencer soll in einer E-Mail seine Gedanken zu Google Stadia geteilt haben. Der Xbox-Chef will bald mit xCloud kontern.
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.