Tesla liefert mit dem kommenden Update eine Dashcam nach

Tesla-Fahrzeuge bieten bald eine Dashcam-Funktion
Tesla-Fahrzeuge bieten bald eine Dashcam-Funktion(© 2017 Tesla)

Nicht nur Smartphone-Hersteller reichen wichtige Features inzwischen per Software-Update nach. Auch Tesla stattet seine Fahrzeuge auf diesem Weg regelmäßig mit neuen Funktionen aus – demnächst etwa mit einer Dashcam.

CEO Elon Musk höchstpersönlich hat auf Twitter bestätigt, dass sich das Feature in der finalen Testphase befindet. In einer Antwort an einen Nutzer verriet er, dass das Update auf Software-Version 9 die Funktion bereitstellen wird. Die dafür notwendige Hardware sei der Webseite Electrek zufolge bereits in allen aktuellen Tesla-Fahrzeugen verbaut. Jedes davon verfüge über acht Kameras, die auch für den Autopiloten vorgesehen seien.

Update soll auch den Autopiloten verbessern

Bislang können Fahrer von Tesla-Autos die über die Kameras aufgenommenen Videos nicht einsehen. Nur Tesla selbst hat aktuell Zugriff darauf und überprüft diese etwa intern nach Unfällen. Durch die Dashcam ändert sich das wohl zum Teil: Mit ihr könnten Fahrer nach Kollisionen gegebenenfalls ihre Unschuld beweisen oder einfach nur aus Spaß die letzte Fahrt Revue passieren lassen.

Version 9.0 der Tesla-Software wird allerdings nur eine Beta-Version der Dashcam enthalten. Version 9.1 soll das Feature dann optimieren. Wann das Update genau erscheinen wird, hat Elon Musk nicht verraten. Eigentlich hätte es bereits im August 2018 bereitstehen sollen.

Verzögerungen sind bei Tesla keine Seltenheit. Auch die Basisversion des Tesla Model 3 hat sich beispielsweise verzögert. Darüber hinaus funktioniert der Autopilot noch nicht optimal. Diesbezüglich hat Musk ebenfalls eine Nachbesserung in Aussicht gestellt: Bisher habe man sich auf die Sicherheit konzentriert, Software-Version 9 soll dann das autonome Fahren an sich verbessern.


Weitere Artikel zum Thema
Tesla Model Y ist da: Was das E-Auto kann und wie viel es kostet
Francis Lido
Das Tesla Model Y erscheint in vier Varianten
Tesla hat sein neues E-SUV vorgestellt: Das Tesla Model Y bietet mehr Platz als das Model 3, soll sich aber dennoch sportlich fahren.
Tesla ändert Stra­te­gie: Teurere Autos statt geschlos­se­ner Läden
Michael Keller
Das günstige Tesla Model 3 soll nicht teurer werden
Tesla will die Schließung von Läden verhindern. Deshalb sollen die Autos des Herstellers teurer werden – mit einer Ausnahme.
Model Y: Der nächste Tesla wird am 14. März vorge­stellt
Marco Engelien
Model Y besteht zu 75 Prozent aus Teilen, die auch beim Model 3 (Bild) verwendet werden.
Das nächste Tesla-Auto steht in den Startlöchern: Mitte März 2019 will Elon Musk den Model Y präsentieren, einen günstigen Elektro-SUV.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.