Spotify: Camila Cabello erreicht eine Milliarde Streams in fünf Wochen

Auf Spotify sind einige Künstler so beliebt, dass ihre Songs milliardenfach angehört worden sind
Auf Spotify sind einige Künstler so beliebt, dass ihre Songs milliardenfach angehört worden sind(© 2017 CURVED)

Auf Spotify gehört Camila Cabello offenbar zu den beliebteren Künstlern: Schon über eine Milliarde Streams kann die Sängerin auf der Plattform verzeichnen. Zu diese Erfolg hat ihr wohl besonders ein bestimmter Song verholfen.

Rund eine Milliarde Mal wurden die Titel des Albums "Camila" von Camila Cabello insgesamt gehört, berichtet MTV. Das ist besonders deshalb bemerkenswert, da das Album erst seit knapp fünf Wochen verfügbar ist. Etwas länger gibt es aber schon die Hit-Single "Havana". Seit September 2017 wurde das Lied allein wohl über 686 Millionen Mal gehört.

Mit 20 Jahren auf dem Weg zur Spitze

Auch die anderen Tracks des Albums wurden anscheinend jeweils mehr als 10 Millionen Mal aufgerufen. Camila Cabello hat auf Spotify aber auch noch ein paar Songs, die gar nicht auf dem Album erschienen sind. So sollen "Crying in the Club", "I Have Questions", "OMG" zusammen allein 400 Millionen Streams vorweisen können. Insgesamt hat es die 20-jährige Sängerin bereits auf Platz 37 der am häufigsten gestreamten Künstler bei Spotify geschafft. Womöglich hören die meisten Nutzer also doch alle das Gleiche.

Offenbar war es für Camila Cabello also eine gute Entscheidung, aus der Casting-Band "Fifth Harmony" auszusteigen und eine Solo-Karriere zu starten. Falls ihr den Song "Havana" noch nicht kennt und ihn "unplugged" hören möchtet, könnt ihr euch das Video aus der "Tonight Show" mit Jimmy Fallon ansehen. In diesem sorgt die Hip-Hop-Gruppe "The Roots" für die musikalische Untermalung. Allerdings werden fast nur Instrumente verwendet, die für Kinder gedacht sind.

Weitere Artikel zum Thema
Apple kontert Vorwürfe von Spotify: "Keine Gratis-App"
Guido Karsten
Spotify zufolge setze Apple seine Kontrolle über den App Store gegen Konkurrenten ein
Apple ist ganz und gar nicht mit den Vorwürfen von Spotify einverstanden. Der schwedische Streaming-Anbieter wirft Apple unfairen Wettbewerb vor.
Spotify: Neue Benut­ze­ro­ber­flä­che verein­facht die Bedie­nung
Francis Lido
Spotify hat sein "Now Playing"-Interface erneut angepasst
Spotify hat Änderungen am Interface für laufende Songs vorgenommen. Die Benutzeroberfläche ist nun übersichtlicher.
Spotify legt sich erneut mit Apple an
Francis Lido
Peinlich !7An Spotify-Abos über den App Store verdient Apple mit
Spotify fühlt sich von Apple ungerecht behandelt. Der iPhone-Hersteller nutze seine Marktposition aus und sorge für einen unfairen Wettbewerb.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.