So könnte sich Multitasking auf dem neuen iPad Pro verändern

Multitasking könnte auf dem Nachfolger des iPad Pro 10.5 noch umfangreicher werden
Multitasking könnte auf dem Nachfolger des iPad Pro 10.5 noch umfangreicher werden(© 2017 CURVED)

Apple stellt Ende Oktober 2018 das iPad Pro (2018) vor. Das Konzept eines Designers zeigt bereits jetzt, wie Siri, Docks und Multitasking auf den Tablets künftig aussehen könnten. Als Grundlage nahm Kévin Eugène das Multitasking aus iOS 11 und 12.

In iOS 12 könnt ihr mehrere Apps gleichzeitig verwenden, indem ihr eine Anwendung aus dem Dock (teilweise) über die momentan geöffnete App zieht. Ihr könnt nun Bild-in-Bild zum Beispiel ein Video oder Foto ansehen und darüber im ebenfalls eingeblendeten Messenger schreiben. Eugène hält nicht viel von dem Feature und vertraut auf seine Funktion "Flow": Er zieht eine App aus dem Dock nicht auf, sondern neben eine bereits geöffnete Anwendung.

Flotter Wechsel zwischen Apps

Wenn er nun zwischen den Apps wechseln möchte, schiebt er auf dem Bildschirm nach links oder rechts. Um zu navigieren, nutzt er als Alternative am unteren Rand eine kleine Leiste. Tippt er doppelt auf diese, wechselt eine App in den Vollbild-Modus. Zuvor war diese nur in einer Spalte zu sehen, sodass er Bild-in-Bild arbeiten konnte. Die "Flow"-Idee integrierte er auch in die klassische Multitasking-Übersicht.

Siri hingegen wandert in der Vorstellung des Designers nach oben in die rechte Bildschirmecke. Dies soll der perfekte Ort sein, um die Sprachassistenz optimal nutzen zu können, wie Eugène an einem Beispiel verdeutlicht: Plant ihr in euren Notizen einen Urlaubstrip und fragt Siri nach Bildern des Urlaubsortes, dann taucht der smarte Helfer oben im Bild auf. Er liefert euch eine Antwort und ihr könnt ein Foto der Suche direkt in eure Notiz ziehen.

Anschließend verschwindet Siri wieder. Starten lässt sie sich über einen Button in den Docks. Ob die Planungen von Kévin Eugène (zumindest in Ansätzen) mit denen von Apple übereinstimmen, erfahren wir am 30. Oktober 2018. Dann soll das Unternehmen das iPad Pro (2018) vorstellen. Auf der Keynote könnte Apple außerdem vier neue Mac-Modelle präsentieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.