Sicherheitslücke in FaceTime: Apple schaltet Gruppenanrufe vorerst ab

Ein Fehler in den Gruppenanrufen macht das iPhone zum Spionagegerät.
Ein Fehler in den Gruppenanrufen macht das iPhone zum Spionagegerät.(© 2018 CURVED)

Apple hat Gruppenanrufe in FaceTime deaktiviert. Ein Fehler erlaubte es Anrufern, auf die Frontkamera und das Mikrofon des Angerufenen zuzugreifen, auch wenn dieser noch nicht abgenommen hatte. Ein Fix ist laut Apple bereits in Arbeit.

Ein schwerer Fehler in Apples Videochat-App FaceTime machte es Anrufern möglich, Angerufene problemlos auszuspionieren. Wie 9to5Mac berichtet, reichte es aus, einen Kontakt per FaceTime anzurufen, beim Vorgang einen Gruppenanruf zu starten und seine eigene Nummer erneut zum Anruf hinzuzufügen. 9to5Mac zufolge hatte der Anrufer dann Zugriff auf das Mikrofon des angerufenen Kontakts. Auch BuzzFeed News konnten diesen Fehler reproduzieren. Hier konnten die Tester zusätzlich auf die Frontkamera des Angerufenen zugreifen. War allerdings der "Nicht stören"-Modus aktiviert, war es nicht möglich, Zugriff auf die Frontkamera zu bekommen. Auf beiden Test-iPhones, einem iPhone 8 und einem iPhone X, lief die aktuelle Version von iOS.

Das sagt Apple zum FaceTime-Fehler

Als erste Reaktion auf die schwere Sicherheitslücke hat Apple die Gruppenanrufe für FaceTime deaktiviert. Laut 9to5Mac sei der Fehler für einige Nutzer aber weiterhin reproduzierbar. Möglicherweise nimmt der Prozess der Abschaltung etwas Zeit in Anspruch. In einem Statement gegenüber BuzzFeed News heißt es außerdem, man sei sich der Lücke bewusst und habe bereits eine Lösung identifiziert, die im Laufe der Woche als Update veröffentlicht werde. Wer bis dahin auf Nummer sicher gehen will, der sollte FaceTime in den Einstellungen seines iPhones oder iPads deaktivieren. Das macht ihr, in dem ihr die Einstellungen öffnet, FaceTime auswählt und dort über den Schieberegler deaktiviert.

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni 2018 hatte Apple die Gruppenanrufe gemeinsam mit dem Betriebssystem iOS 12 vorgestellt. Nutzer können damit mit bis zu 32 Kontakten gleichzeitig telefonieren. Schon zum Start des neuen Betriebssystems machten die Gruppenanrufe offenbar Probleme. Denn in der fertigen Version fehlte die Funktion. Sie wurde erst einige Wochen später mit dem Update auf iOS 12.1 nachgeliefert.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.