Pokémon GO Plus erfasst Entfernung – App kann geschlossen bleiben

Pokémon GO Plus kann auch Eure Schritte zählen – praktisch zum Brüten
Pokémon GO Plus kann auch Eure Schritte zählen – praktisch zum Brüten(© 2016 Pokémon/Nintendo)

Das Wearable Pokémon GO Plus bietet ein praktisches Feature: Seit dem 17. September 2016 ist das Gadget fürs Handgelenk auch in Deutschland erhältlich, das Euch die Monsterjagd vereinfachen soll. Nun wurde bekannt, dass damit im Hintergrund auch die zurückgelegte Entfernung gemessen wird.

Das bedeutet, dass Ihr die App auf dem Smartphone nicht permanent geöffnet haben müsst, um Eier auszubrüten und Süßigkeiten zu erhalten, berichtet 9to5Google; eine nützliche Eigenschaft des 40 Euro teuren Gadgets, da Ihr so den Akku Eures Smartphones entlasten könnt. Ihr erhaltet allerdings keine Benachrichtigung auf dem Pokémon GO Plus, wenn Ihr eine benötigte Distanz zurückgelegt habt – die ausgebrüteten Eier oder Süßigkeiten erhaltet Ihr, sobald Ihr die App das nächste Mal öffnet. Die Entfernungen, die von dem Wearable gemessen werden, liegen zwischen 3 und 10 Kilometern.

Buddy-Feature nutzen

Pokémon GO Plus soll Euch die Suche nach Monstern erleichtern: So werdet Ihr durch Lichtsignale auf Pokémon und Pokéstops in der Nähe hingewiesen. Über den Button des Gadgets könnt Ihr die Monster dann bequem einfangen. Nachdem das Gerät eigentlich bereits im Juli erscheinen sollte, verzögerte sich der Release – mutmaßlich aufgrund der fehlenden Kompatibilität zu Android-Geräten.

Erst vor wenigen Tagen hat das populäre Spiel Pokémon GO ein Update erhalten, mit dem das Buddy-Feature eingeführt wurde. Wenn Ihr eine bestimmte Strecke mit Eurem Lieblings-Pokémon zurücklegt, erhaltet Ihr eine Belohnung in Form von Süßigkeiten. Diese Funktion wird auch von dem Wearable Pokémon GO Plus unterstützt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music: "Entde­cken"-Rubrik sortiert sich neu
Christoph Lübben
Apple Music hat ein "Entdecken"-Tab, das serverseitig ein Update bekommen hat
In Apple Music sieht das "Entdecken"-Tab nun anders aus. Das könnte auch eine Vorbereitung auf den Video-Streaming-Dienst von Apple sein.
"State of Play": Sony enthüllt neue PlaySta­tion-Spiele künf­tig wie Nintendo
Francis Lido
"State of Play" informiert euch über kommende PS4-Spiele
Sony hat sich von der Konkurrenz inspirieren lassen: "State of Play" ist offenbar das Pendant zu "Nintendo Direct".
Google Stadia ist wohl eher für Gele­gen­heits­s­pie­ler gedacht
Christoph Lübben
Action-Rollenspiele wie "Assassin's Creed Odyssey" sollten auch dann noch spielbar sein, wenn es zu Latenzproblemen kommt
Google Stadia überträgt Games auf verschiedene Geräte. Die Lösung mag für einige praktisch sein, doch dürfte sich nicht für jeden Spieler eignen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.