Pokémon GO: Neue Version speichert wieder Fangorte Eurer Pokémon ab

Peinlich !22
In Zukunft könnt Ihr nachsehen, wo Ihr welches Pokémon gefangen habt
In Zukunft könnt Ihr nachsehen, wo Ihr welches Pokémon gefangen habt(© 2016 CURVED)

Die Macher von Pokémon GO arbeiten weiter fleißig an Verbesserungen des Augmented-Reality-Spiels. Nun ist erneut ein Update erschienen, das mit den Fangorten ein Feature zurückbringt, das schon einmal Teil der App war. Leider funktioniert die Aufzeichnung der Plätze, an denen Ihr Pokémon gefangen habt, nicht mehr so wie ursprünglich gedacht.

Bereits in einer früheren Version des Spiels zeichnete Pokémon GO auf, wo Ihr Eure Pokémon entdeckt und gefangen habt. Später wurde das Feature allerdings wieder entfernt, weil es nicht fehlerfrei funktionierte. Mit der neusten Version der App bringt Niantic Labs die Funktion nun zurück, doch dürften die gespeicherten Daten zu den Fangorten Android Police zufolge kaum jemandem wirklich viel nützen.

Pokémon GO Plus verbessert

Als die Fangorte schon einmal Teil von Pokémon GO waren, wurden sie Euch nämlich direkt auf der Karte des Spiels präsentiert. So konntet Ihr genau sehen, wo Ihr welches Monster gefangen habt. In der neuen Version ist die Angabe für die Fangorte leider nicht ansatzweise so genau: Statt die Position auf der Karte anzuzeigen, verrät die App Euch nun bloß in Textform, in welcher Region und welcher Stadt Ihr Euer Pokémon aufgespürt habt.

Neben allgemeinen Verbesserungen der App zählt auch ein Bug-Fix zum Update, das besonders Besitzer des Wearables Pokémon GO Plus interessieren dürfte. Bislang war es nämlich nicht möglich, damit Pokémon einzufangen, wenn Ihr Rauch eingesetzt habt, um die Taschenmonster anzulocken. Dies soll nach dem Update auf die neue Version nun reibungslos funktionieren.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music: "Entde­cken"-Rubrik sortiert sich neu
Christoph Lübben
Apple Music hat ein "Entdecken"-Tab, das serverseitig ein Update bekommen hat
In Apple Music sieht das "Entdecken"-Tab nun anders aus. Das könnte auch eine Vorbereitung auf den Video-Streaming-Dienst von Apple sein.
"State of Play": Sony enthüllt neue PlaySta­tion-Spiele künf­tig wie Nintendo
Francis Lido
"State of Play" informiert euch über kommende PS4-Spiele
Sony hat sich von der Konkurrenz inspirieren lassen: "State of Play" ist offenbar das Pendant zu "Nintendo Direct".
Apples neuer Stre­a­ming-Service: Diese Filme und Serien erwar­ten euch
Michael Penquitt
Apple will künftig mit eigens produzierten Serien und Filmen ein großes Publikum vor die Bildschirme locken.
Apple will bei Film und Serien künftig mitmischen und stellt am 25. März ein eigenes Streaming-Portal vor. Wir wissen schon jetzt, was euch erwartet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.