Pokémon GO: Großes Update am 8. Dezember bringt Pokéstops zu Starbucks

Her damit !64
In den USA kommen am 8. Dezember neue Pokéstops und Arenen
In den USA kommen am 8. Dezember neue Pokéstops und Arenen(© 2016 CURVED)

Das nächste große Update für Pokémon GO erscheint am 8. Dezember. Das und noch mehr geht aus einem internen Dokument von Starbucks hervor. Die Coffeeshop-Kette wir neuer Partner für das Spiel.

Starbucks hat seine Mitarbeiter in einem Dokument über die bevorstehende Kooperation mit Niantic informiert. Da de Coffeeshop-Betreiber nicht gerade wenige Mitarbeiter hat, verwundert es nicht, dass die Unterlagen durchgesickert sind. Und sie verraten mehr als das Rezept für den "Pokémon GO Frappuccino".

Neues Pokémon, neue Pokestops und neue Arenen

Am 8. Dezember erscheint dem geleakten Dokument zufolge das nächste große Update für Pokémon GO. An diesem Tag werden auch fast alle direkt von Starbucks betriebenen Filialen in den USA zu Pokéstops oder Arenen. So sollen wie schon bei McDonalds in Japan potenzielle Kunden in die Nähe der Geschäfte gelockt werden.

Die Kooperation ist aber vorerst nur für die USA vorgesehen. In Deutschland müsst Ihr Euch den Pokémon GO Frappuccino also noch selbst brühen. Aber das Starbucks-Dokument verrät zudem noch, dass es ein neues Pokémon geben soll. Allerdings nicht welches oder wo es zu finden ist. Gerüchte kursierten aber bereits über Mew und Mewtu.

Für den 7. Dezember wurde schon länger das nächste größere Update mit Tauschfunktion und neuem Kampfmodus erwartet. Manchen Gerüchten zufolge könnte es aber auch schon die 100 Pokémon der zweiten Generation in das Spiel bringen.


Weitere Artikel zum Thema
Keine Lust auf Google Chrome? Mit Android wählt ihr den Brow­ser bald selbst
Michael Keller
Auf Android-Smartphones wie dem Huawei P30 Pro könnt ihr die Google-Suche ersetzen
Google beugt sich dem Druck der EU: Bald könnt ihr auf eurem Android-Smartphone wählen, welchen Browser und welche Suchmaschine ihr nutzen wollt.
Insta­gram ohne Druck: Seht ihr bald keine Likes mehr?
Michael Keller
Instagram kann mitunter einen hohen psychischen Druck verursachen
Instagram könnte sich in Zukunft stark verändern: In dem sozialen Netzwerk könnten eure Follower nicht mehr sehen, wie viele Likes ein Post erhält.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.