Pokémon GO: Diese Strafen warten auf Betrüger

Naja !5
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor(© 2017 CURVED)

Die Entwickler von Pokémon GO machen Cheatern das Leben immer schwerer. Niantic kündigte erst vor einigen Wochen an, gegen schummelnde Nutzer vorgehen zu wollen. Nun folgt der nächste Schritt: Monster bekommen ein Brandmal.

Betrüger, die in Pokémon GO ihre Monster bisher mit Hilfe von Tracking-Software gefangen haben, können keine seltenen Pokémon mehr sehen, kündigte Niantic zuletzt an. Die Strafe war für die Entwickler des beliebten Smartphonespiels jedoch nicht hart genug. Sie verschärften die Sanktionen noch einmal, wie ein Mitarbeiter auf Reddit schreibt. "Von heute an werden Pokémon, die mit Third-Party-Services gefangen wurden, die das normale Gameplay umgehen, mit einem Slash gekennzeichnet", so die von ehrlichen Spielern umjubelte Nachricht. Kurz darauf tauchten auf Twitter bereits erste Fotos auf, wie ergaunerte Pokémon in der Sammlung aussehen.

Pokémon außer Kontrolle

Doch auch damit wollte es Niantic nicht belassen. Cheater-Monster werden sich zudem nicht wie erwartet verhalten, so die Ansage. Was sich hinter der Ankündigung genau verbirgt, bleibt zunächst offen. Es könnte gut sein, dass betroffene Pokémon nur geschwächt oder gar nicht mehr in Kämpfen eingesetzt werden können. Attacken könnten zudem automatisch in uneffektive Angriffe wie Platscher umgewandelt werden, vermutet die Reddit-Community.

Niantic kündigte gerade erst ein großes Update an, um auch weiterhin Langzeitspaß mit der App zu gewährleisten. Der Entwickler wirbt unter anderem mit runderneuerten Arenen, Raid-Kämpfen und einem Motivationssystem. Damit Schummler nicht die Freude an den neuen Features verderben, geht es Cheatern daher verstärkt an den Kragen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy M20 ist bald in Deutsch­land erhält­lich – nur an drei Tagen
Lars Wertgen
Das Samsung Galaxy M20 ist in Deutschland nur kurze Zeit verfügbar
Samsung bedient mit dem Galaxy M20 die Einsteigerklasse und übertrumpft mit einer Spezifikation sein Premium-Modell. Das Verkaufsfenster ist klein.
iPad Air und iPad mini für 2019: Das sind die neuen Apple-Tablets
Francis Lido
Das iPad mini (2019) unterstützt den ersten Apple Pencil
Apple hat das iPad mini (2019) und das iPad Air (2019) offiziell vorgestellt. Beide Tablets könnt ihr ab sofort bestellen.
WhatsApp: Bald könnt ihr Links direkt in dem Messen­ger öffnen
Sascha Adermann
WhatsApp will offenbar das Öffnen von Links erleichtern
Sicher surfen mit WhatsApp: Der Messenger könnte bald einen eigenen Browser erhalten, der gefährliche Webseiten erkennt und davor warnt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.