iOS 12: Der Termin für die finale Version steht fest

Her damit !38
iOS 12 kommt am 17. September.
iOS 12 kommt am 17. September.

Neben den drei neuen iPhone-Modellen und der Apple Watch Series 4 hat Apple auf der Keynote den finalen Termin für iOS 12 genannt. Für diese Geräte kommt das neue Betriebssystem. 

Zentrale Funktionen von iOS 12 konzentrieren sich auf Sicherheit und Stabilität – deshalb fanden die größten Änderungen auch eher im Hintergrund statt. Beim Design hat sich wenig getan. Neue Funktionen gibt es natürlich trotzdem: unter anderem Nicht stören, ARKit 2 und Siri Shortcuts.

Wann kommt iOS 12 und für welche Geräte?

Ab Montag, 17. September 2018, können iPhone- und iPad-Nutzer die nächste Version von iOS herunterladen. Zumindest all diejenigen, die vergangenes Jahr auch das Update auf iOS 11 mitmachen konnten. Das betrifft im Grunde alle iOS-Geräte, die fünf Jahre alt oder jünger sind. Konkret also folgende Modelle:

iPhone 5s
iPhone 6
iPhone 6 Plus
iPhone 6s
iPhone 6s Plus
iPhone SE
iPhone 7
iPhone 7 Plus
iPhone 8
iPhone 8 Plus
iPhone X
iPad 9.7 (2017)
iPad 9.7 (2018)
iPad Air 1
iPad Air 2
iPad Pro 9.7
iPad Pro 10.5
iPad Pro 12.9
iPad mini 2
iPad mini 3
iPad mini 4

Auch der letzte iPod touch der sechsten Generation und die 2018er-iPhones erhalten iOS 12. Das iPhone Xr, Xs und Xs Max werden iOS 12 zum Verkaufsstart ab Werk installiert haben.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.