In "Fortnite" könnt ihr nun mehrere Konten zusammenfügen

"Fortnite" auf der Nintendo Switch
"Fortnite" auf der Nintendo Switch(© 2018 Nintendo)

Auf diese Option mussten "Fortnite"-Spieler lange warten, jetzt ist sie endlich da: Das Spiel bietet euch die Möglichkeit, mehrere eurer Konten zusammenzuführen. Allerdings gibt es Bedingungen und kleine Haken.

Ihr könnt in "Fortnite" nun mehrere Accounts miteinander verknüpfen und in einem Hauptkonto zusammenführen. "Alle kosmetischen Gegenstände von 'Battle Royale' können übertragen werden. Bei 'Rette die Welt' können Lamas, Verteidiger, Helden, Skizzen, Überlebende, EP sowie Weiterentwicklungs- und Vorteilsmaterialien übertragen werden", teilt Epic Games mit. Nicht zusammengeführt werden Unreal Marktplatz Gegenstände, Kreativmodus Inseln, "Rette die Welt"-Kontolevels und Fortschritte.

Etwas Geduld ist gefragt

Bis die sogenannten kosmetischen Gegenstände und die gesammelte Spielwährung auf eurem primären Konto eintrudeln, dauert es jedoch rund zwei Wochen. Auf diese könnt ihr während der Zeit nicht zugreifen. Die Login-Methoden sind dagegen sofort verknüpft. Voraussetzung ist zudem, dass ihr mit einem Konto vor dem 28. September 2018 auf Xbox One oder Nintendo Switch und mit dem anderen auf PlayStation 4 gespielt habt. Zudem braucht ihr Zugang zu allen E-Mail-Adressen, die mit den beiden Konten verbunden sind. Wichtig: Ein zusammengeführtes Zweitkonto deaktiviert Epic Games anschließend .

Das steckt hinter dem genannten Stichtag: Den Hauptaccount gibt es erst seit dem 28. September 2018. Davor war für jedes Spielsystem ein einzelnes "Fortnite"-Konto notwendig. Diese Einzel-Accounts könnt ihr nun zusammenführen, um eure erspielten Items und Erfahrungspunkte auf allen Plattformen bereitzustellen. Nutzt ihr bereits ein Hauptkonto, stehen euch die damit erspielten Inhalte ebenfalls auf allen Geräten zur Verfügung.

Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion VR: Sony glaubt an große Zukunft von Virtual Reality
Christoph Lübben
Kleiner, besser, schneller: PlayStation VR könnte sich in den kommenden Jahren stark verändern
PlayStation VR hat noch einen längeren Weg vor sich: Sony glaubt, dass die Technologie sich in den kommenden Jahren stark entwickeln wird.
"Apex Legends" soll kosten­lo­sen Battle Pass erhal­ten
Sascha Adermann
Gibt es in "Apex Legends" künftig einen kostenlosen Battle Pass?
"Apex Legends" könnte euch bald zwei Battle-Pass-Varianten anbieten. Eine davon soll kostenlos sein.
Nintendo Switch: Ab sofort könnt ihr “Yoshi's Craf­ted World” auspro­bie­ren
Sascha Adermann
Yoshis Crafted World
Ab sofort könnt ihr "Yoshi's Crafted World" auf eure Nintendo Switch herunterladen und kostenlos testen. Zu der Demo gibt es auch einen Trailer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.