iMac Pro mit bis zu 64 GB RAM, Mac mini könnte größer werden

Her damit !7
Der neue Mac mini wird wohl größere Ausmaße besitzen als das aktuelle Modell
Der neue Mac mini wird wohl größere Ausmaße besitzen als das aktuelle Modell(© 2014 Apple)

Thunderbolt 3 und bis zu 64 GB RAM: Erst kürzlich hat Apple selbst einen iMac Pro in Aussicht gestellt. Nun gibt es Gerüchte zur Ausstattung des Gerätes, das noch im Jahr 2017 erscheinen soll – und zum Zubehör des Mac Pro und zur Größe des Mac mini.

Der iMac Pro soll von Intel Xeon E3-Prozessoren angetrieben werden, genauer gesagt von E3-1285 v6, berichtet das Blog Pike's Universum unter Berufung auf eine "sehr zuverlässige Quelle". MacRumors zufolge hat Intel diese Chip-Generation noch nicht veröffentlicht; es könnte sich aber um E3-1280 v6 handeln, in den eine Intel HD Graphics P630 integriert ist. Der iMac Pro soll außerdem 16 GB ECC-RAM besitzen, die bei Bedarf auf 32 oder 64 GB aufgerüstet werden können.

Großer Mac mini und 8K-Bildschirm

Dazu kommen beim iMac Pro angeblich bis zu 2 TB SSD mit sehr schnellen Zugriffszeiten; außerdem Unterstützung für Virtual Reality und Pro-Apps. Als Anschlüsse sollen Thunderbolt 3 und USB-C (2. Gen.) zur Verfügung stehen. Weiterhin ist eine neue Tastatur im Gespräch – möglicherweise handelt es sich dabei um das Magic Keyboard mit Touch Bar. Laut Pike's Universum wird Apple den iMac Pro im Herbst 2017 veröffentlichen.

Apple soll außerdem einen 8K-Bildschirm für die nächste Generation des Mac Pro planen. Zum Vergleich: Dell hat unlängst einen 8K-Bildschirm mit 32-Zoll-Diagonale für 5000 Dollar vorgestellt. Auch zum neuen Mac mini weiß das Blog Näheres zu berichten: Demnach fällt das Gerät deutlich größer aus als der Vorgänger. Letztlich werden wir zu allen Punkten erst Gewissheit erhalten, wenn Apple die Geräte tatsächlich offiziell vorstellt.


Weitere Artikel zum Thema
App Store von Apple macht Nutzern derzeit Probleme
Lars Wertgen
Einige Nutzer können auf ihrem iPhone Xs aktuell keine Apps aktualisieren
Der App Store von Apple blockiert mit einem immer wieder auftauchenden Dialogfeld den Download von Apps und Updates. Im Netz gibt es Beschwerden.
Apple Watch von Surfer taucht nach 6 Mona­ten wieder auf – und funk­tio­niert
Michael Keller
Die Apple Watch ist offenbar mitunter sehr robust
Ein Surfer hatte seine Apple Watch verloren – und staunte nicht schlecht, als er sie ein halbes Jahr später zurückbekam. Sie funktionierte sogar noch.
Alter­na­ti­ven zur Apple Watch: Diese Smart­wat­ches sind iOS-kompa­ti­bel
Francis Lido
Andere Hersteller bieten sinnvolle Alternativen zur Apple Watch Series 4
iPhone-Besitzer müssen nicht unbedingt zur Apple Watch greifen. Wir verraten euch, welche anderen Smartwatches ebenfalls eine Überlegung wert sind.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.