Hollywood-Studios dürfen ab sofort mit Drohnen filmen

Kameras auf Drohnen sollen für innovative Luftaufnahmen sorgen.
Kameras auf Drohnen sollen für innovative Luftaufnahmen sorgen.(© 2014 CC: Flickr/smartien68)

Die US-Luftverkehrsbehörde gibt grünes Licht für die Filmindustrie. Die unbemannten Fluggeräte sollen teure Helikopter bei Dreharbeiten ersetzen.

Strenge Vorgaben

Drohnen erobern jetzt auch Hollywood - allerdings hinter der Kamera. Filmstudios dürfen die Geräte künftig für Dreharbeiten einsetzen. Die US-Luftverkehrsbehörde "Federal Aviation Adminstration" (FAA) erteilte der Industrie eine Genehmigung. Bislang waren Drohnen für den kommerziellen Gebrauch verboten. Branchenvertreter hatten erst vor vier Monaten ihr Ansuchen bei der FAA eingereicht.

Vorerst haben sechs Drohnen-Anbieter eine Erlaubnis der Behörde erhalten. Der Einsatz ist erwartungsgemäß stark reguliert. So dürfen die Fluggeräte nur von ausgebildeten Piloten gesteuert werden und müssen sich immer in dessen Sichtbereich befinden. Während der Dreharbeiten müssen Sicherheitsbeauftragte vor Ort sein. Die Drohnen dürfen zudem nicht bei Nacht fliegen.

Drohnen billiger als Helikopter

Für die Branchenvertretung MPAA ist die Zulassung eine Arbeitserleichterung: "Sie gibt Filmemachern die Möglichkeit, kreativer zu sein und Szenen zu drehen, die wir uns vor einigen Jahren nicht einmal vorstellen konnten", heißt es in einem offiziellen Statement. Die Drohnen reduzieren auch die Produktionskosten. Für Luftaufnahmen werden bislang meistens Helikopter eingesetzt, die nicht nur teurer sind, sondern auch gefährlicher. Bei den Dreharbeiten in der Luft stirbt durchschnittlich eine Person pro Jahr.

Um die unbemannten Fluggeräte einzusetzen, reisten manche Filmproduzenten ins Ausland. Mit der Genehmigung erhofft sich die Branche eine positive Entwicklung und neue Arbeitsplätze.


Weitere Artikel zum Thema
Ikea und Sonos: Gemein­same Laut­spre­cher-Reihe wird bald vorge­stellt
Francis Lido
Die Ikea-Lautsprecher dürften günstiger sein als Sonos One und Co.
IKEA und Sonos machen gemeinsame Sache. Das Ergebnis ist eine Lautsprecher-Reihe, deren Enthüllung in Kürze erfolgt.
Tesla Model Y ist da: Was das E-Auto kann und wie viel es kostet
Francis Lido
Das Tesla Model Y erscheint in vier Varianten
Tesla hat sein neues E-SUV vorgestellt: Das Tesla Model Y bietet mehr Platz als das Model 3, soll sich aber dennoch sportlich fahren.
"Apex Legends": Könnt ihr bald andere Spie­ler beißen?
Francis Lido
Werdet ihr in "Apex Legends" nicht rechtzeitig wiederbelebt, bleibt nur die Hoffnung auf die Respawn-Station
Wenn Beißen eine Lösung sein kann: "Apex Legends"-Fans wollen ausgeknockte Spieler nützlicher machen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.