"Harry Potter: Wizards Unite": Grafik offenbar besser als bei "Pokémon GO"

Kurz nachdem Niantic detaillierte Informationen zu "Harry Potter: Wizards Unite" veröffentlicht hat, macht ein erstes Gameplay-Video die Runde. Dieses stammt allerdings nicht von dem Entwicklerstudio, sondern dem YouTube-Channel Game Clips And Tips.

Offenbar haben die Betreiber des Kanals bereits Zugriff auf die Beta-Version von "Harry Potter: Wizards Unite". In dem Clip über diesem Artikel seht ihr, dass der Titel wohl hübscher aussieht als "Pokémon GO", für das ebenfalls Niantic verantwortlich zeichnet: Die Texturen scheinen im Vergleich detaillierter, die Spezialeffekte eindrucksvoller. Außerdem wirkt die erweiterte Realität glaubwürdiger: Die Projektion der Charaktere in eure Umgebung funktioniert anscheinend besser als bei der AR-Taschenmonsterjagd.

Im Spiel "zeichnet" ihr Zaubersprüche

Außerdem bietet das Video einen Vorgeschmack auf das Gameplay von "Harry Potter: Wizards Unite". Zu Beginn seht ihr, wie ein Dementor Harry Potter angreift. Der Spieler versucht den bekannten Zauberer aus seiner misslichen Lage zu befreien. Dafür greift er auf  den Zauberspruch "Expecto patronum" zurück. Das Spiel bietet ihm dabei an, die Wirkung des Zaubers durch einen Zaubertrank zu verstärken.

Um den Zauberspruch auszuführen, muss der Spieler offenbar das Muster auf dem Touchscreen mit dem Finger nachzeichnen. Ähnlich verhält es sich auch beim nächsten Kampf, in dem der Spieler einem Werwolf gegenübersteht. Hier schützt sich der Nutzer mit dem Schildzauber "Protego" vor der Attacke seines Widersachers. Der gleiche Spruch erweist sich auch im Anschluss gegen einen Todesser als erfolgreich.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Handy ins Wasser gefal­len? Was ihr tun müsst
Christoph Lübben
Wasser kann bei vielen Smartphones Schäden verursachen
Wenn euer Handy ins Wasser fällt, ist nicht gleich alles verloren. Wir erklären euch, wie ihr einen Schaden vermeidet und worauf ihr achten müsst.
Sony Xperia L3 im Test: Dauer­läu­fer unter den Einstei­ger-Smart­pho­nes
Michael Penquitt
Gegen den Trend hat das Sony Xperia L3 über und unter dem Display dicke Balken.
Das Sony Xperia L3 ist für einen schmalen Taler zu haben und macht im Test einen soliden Eindruck. In einem Punkt glänzt das Smartphone geradezu.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.