Google Street View lässt Euch in die WM-Stadien schauen

Per 360-Grad-Ansicht könnt Ihr die Stadien der WM 2014 erkunden
Per 360-Grad-Ansicht könnt Ihr die Stadien der WM 2014 erkunden(© 2014 Google Maps/Views)

Ihr könnt von jedem Ort der Welt direkt in die brasilianischen Stadien springen, in denen die Spiele der Fußball-WM 2014 ausgetragen werden – dank Street View von Google Maps. Doch nicht nur die Stadien lassen sich im virtuellen Rundgang erkunden, auch die zugehörigen Städte mit vielen interessanten Außen- und Innenansichten sind so "begehbar".

Im offiziellen Blog von Google Maps weisen die Entwickler daraufhin, dass sie Euch in Fußball-Stimmung bringen wollen. Das soll zum einen über die Innenansicht der Stadien gelingen, die Ihr über den Dienst aufrufen könnt. Zusätzlich bietet Street View Einblicke in lokale Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel den Nationalpark Iguaçu oder in die Ruinen von St. Miguel in Rio Grande do Sul – und natürlich sind viele der weltbekannten Straßenmalereien zu sehen, die zum Teil extra für die Fußball-WM 2014 entstanden sind.

Spezielle Dienste für die Fußball-WM 2014

Google Maps hat seine Dienste auf das Gastgeberland der Fußball-WM 2014 ausgerichtet, was vor allem für diejenigen von Euch hilfreich sein kann, die sich während des Sportereignisses tatsächlich in Brasilien aufhalten. So ist beispielsweise die Funktion Google Maps Transit in allen zwölf Städten abrufbar, an denen die Spiele stattfinden – so kommt Ihr auf dem schnellsten Weg in die Stadien, egal ob mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Auch die Funktion Indoor Maps kann hilfreich sein, um sich an Orten wie Flughäfen oder Einkaufszentren besser zurechtzufinden. Mit Google Maps könnt Ihr Euch auch per Stimme den Weg ansagen lassen; außerdem gibt es aktuelle Berichte zur Verkehrslage, die in die Routenführung mit eingerechnet werden, sodass Ihr garantiert pünktlich zum Spiel im entsprechenden Stadion seid.


Weitere Artikel zum Thema
Google meldet Patent für falt­ba­rere Displays an
Michael Penquitt
Kann man Googles nächstes Smartphone falten?
Google arbeitet an faltbaren Displays und hat dazu ein neues Patent angemeldet. Das unterscheidet sich von der Konkurrenz in seiner Waghalsigkeit.
Android Q im Rund­gang: Die neuen Funk­tio­nen im Über­blick
Marco Engelien
Die erste Beta von Android Q ist da.
Google hat die erste Beta-Version von Android Q veröffentlicht. Wir haben sie installiert und zeigen euch die neuen Funktionen.
Google Chrome: Brow­ser erhält Unter­stüt­zung für Nintendo-Switch-Control­ler
Michael Keller
Den Joy-Con der Nintendo Switch sollt ihr auch im Browser Chrome benutzen können
Google will künftig Gamer stärker ansprechen. Ein Schritt betrifft den Browser Chrome, der Controller der Nintendo Switch unterstützen soll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.