Google Fit: 30-tägige Challenge zum Start ins neue Jahr angekündigt

Google Fit zeigt euch eure Aktivitäten genau an
Google Fit zeigt euch eure Aktivitäten genau an(© 2018 CURVED)

Ihr habt als guten Vorsatz für 2019 auch "mehr Bewegung" notiert? Dann kann Google Fit euer Begleiter und Motivator werden – zumindest im Januar. Für diesen Monat hat Google eine 30-Tage-Challenge in seiner Fitness-App angekündigt.

Die Herausforderung sei dazu gedacht, euren Start in ein gesünderes und aktiveres Leben zu unterstützen, schreibt Google auf seinem Blog The Keyword. Die 30 Tage dauernde Challenge beginnt am 1. Januar 2019 – aber natürlich könnt ihr auch schon vorher anfangen, euch mit der Hilfe von Google Fit mehr zu bewegen. Für Aktivitäten belohnt euch die App mit sogenannten Herzpunkten. Das Ziel ist es, im Januar so viele davon wie möglich zu erlangen.

Erfahrungen machen und teilen

Um euch zu motivieren, gibt es aber nicht nur die Herzpunkte in Google Fit. Der Suchmaschinenriese hat außerdem 36 Influencer aus neun Ländern engagiert, die euch zeigen, wie sie am besten Herzpunkte verdienen. Auf YouTube und Instagram könnt ihr dem Hashtag #GetFitWithGoogle folgen, um zu sehen, wie andere die Herausforderungen meistern. Natürlich könnt ihr auch eure eigenen Erfahrungen über diesen Hashtag mit anderen teilen.

Im August 2018 hat Google seiner Fitness-App neue Features spendiert: Das Update brachte zum Beispiel die "Kardiopunkte" mit, die ähnlich wie nun die Herzpunkte zu mehr Bewegung verhelfen sollen. Seit Mitte Dezember gibt es außerdem neue Widgets und ein verbessertes Aktivitäts-Tracking für die App. Die Erfassung von Bewegung via Fitnesstracker sollte seitdem noch besser funktionieren.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.