Google Assistant als Übersetzer: Mit diesen Sprachen und Geräten geht es

Auf dem Google Home Hub (Bild) könnt ihr den Google Assistant bald als Übersetzer nutzen
Auf dem Google Home Hub (Bild) könnt ihr den Google Assistant bald als Übersetzer nutzen(© 2018 Google)

"Google Assistant, hilf mir bitte mit Französisch": Ähnliche Befehle könnt ihr bald benutzen, um euch von Googles Assistenz zahlreiche Sprachen übersetzen zu lassen. Allerdings funktioniert der sogenannte "Dolmetscher-Modus" zunächst nur auf einer Handvoll an Geräten.

Der Dolmetscher-Modus des Google Assistant ist sehr praktisch: Ihr müsst Google nicht sagen, welche Sprache ihr sprecht, da die Assistenz dies automatisch erkennt, berichtet The Verge. Ihr sagt einen Satz und auf dem Display erscheint die Übersetzung in der gewünschten Sprache. Allerdings kann dies bei längeren Unterhaltungen anstrengend sein, da ihr nach jedem Satz warten müsst. Wenn zwei Personen gleichzeitig sprechen, kann das Gerät dies nicht auseinanderhalten.

Google Home Hub und Co.

Zum Start steht die Übersetzer-Funktion des Google Assistant auf dem Google Home Hub zur Verfügung. Google hat den Lautsprecher mit Display im Oktober 2018 vorgestellt, in Deutschland ist er allerdings im Januar 2019 noch nicht erhältlich. Das soll sich aber im Laufe des Jahres ändern. Der Dolmetscher-Modus soll außerdem auf Geräten von Lenovo, JBL und LG Einzug halten, die den Assistenten unterstützen.

Zum Start kann der Google Assistant auf dem Google Home Hub aus und in 27 Sprachen übersetzen. Dazu gehören:

  • Arabisch
  • Chinesisch
  • Dänisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Finnisch
  • Französisch
  • Griechisch
  • Hindi
  • Indonesisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Niederländisch
  • Polnisch
  • Portugiesisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Slowenisch
  • Spanisch
  • Schwedisch
  • Thailändisch
  • Tschechisch
  • Türkisch
  • Ukrainisch
  • Ungarisch
  • Vietnamesisch

Bereits im August 2018 hat Google eine Simultan-Übersetzer-Funktion für den Google Assistant eingeführt. Dies funktionierte zunächst nur mit den Kopfhörern Pixel Buds, klappt mittlerweile aber auch auf anderen Kopfhörern mit Assistant-Unterstützung. Möglicherweise erleben wir die Einführung des praktischen Dolmetscher-Features in Deutschland mit dem Start des Pixel 3 Lite Anfang 2019.

Weitere Artikel zum Thema
Smart Displays mit Google Assi­stant sind bald prak­ti­scher für die Küche
Christoph Lübben
Ein Google Home Hub ist offenbar eine gute Küchenhilfe
Google Home Hub, JBL Link View und Co. werden besser in der Küche. Bald gibt es persönliche Rezept-Empfehlungen auf dem Startbildschirm.
Huawei P30 und P30 Pro im Vergleich: Brüder im Geiste
Marco Engelien
Das P30 Pro (r.) und das P30 haben einiges gemeinsam, unterscheiden sich aber in Teilen.
Das Huawei P30 und das P30 Pro tragen zwar fast den gleichen Namen, unterscheiden sich aber deutlich voneinander. Ein Vergleich.
Das Huawei P30 ist offi­zi­ell: Konkur­renz fürs Galaxy S10e?
Marco Engelien
Das Huawei P30 kann sich durchaus sehen lassen.
Es zieht sich durch die Branche: Jedes großes Gerät braucht mindestens einen Ableger. Deswegen gibt es zum Huawei P30 Pro das Huawei P30.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.