"Game of Thrones": Maisie Williams spricht über das Ende der Serie

Die finale Staffel von "Game of Thrones" läuft erst 2019 an, doch die Schauspieler wissen offenbar bereits, wie die Serie zu Ende geht. Zumindest gilt das wohl für Maisie Williams, wie die Darstellerin von Arya Stark nun in einer Late-Night-Show verraten hat. Den entsprechenden Ausschnitt aus der "Jimmy Kimmel Show" findet ihr über diesem Artikel.

US-Talkmaster Jimmy Kimmel hat sein Bestes gegeben, um Maisie Williams Geheimnisse zur letzten Staffel von "Game of Thrones" zu entlocken. Doch sie blieb größtenteils standhaft. Immerhin verriet sie, dass sie sich noch mitten in den Dreharbeiten befinde. Offenbar haben die Macher der Serie ihr aber eingebläut, ja nicht zu viel preiszugeben.

Doch nur ein Ende?

Das fiel auch Jimmy Kimmel auf. Als Williams nicht verraten wollte, wie viele Episoden die Staffel umfassen wird, sagte der Entertainer: "Du lebst also mit der Angst, zu viel zu verraten." Auf die Frage, ob sie denn wisse, wie die Serie ausgehe, bestätigte Maisie Williams: "Das tue ich. Ich kenne das Ende von "Game of Thrones." Daraufhin sprach Kimmel an, dass der Präsident von HBO gesagt habe, dass verschiedene Enden für Staffel 8 von "Game of Thrones" gedreht würden.

Wie könne sich Maisie Williams da sicher sein, auch das richtige zu kennen? Ihre Antwort darauf: "Ich dachte sofort: 'Ich glaube nicht, dass wir das Budget haben, um mehrere Enden zu filmen.'" Als der Talkmaster zu Bedenken gab, dass der HBO-Präsident das doch am besten wissen müsste, entgegnete Williams: "Wie wir alle wissen, sagen Präsidenten nicht immer die Wahrheit."


Weitere Artikel zum Thema
"State of Play": Sony enthüllt neue PlaySta­tion-Spiele künf­tig wie Nintendo
Francis Lido
"State of Play" informiert euch über kommende PS4-Spiele
Sony hat sich von der Konkurrenz inspirieren lassen: "State of Play" ist offenbar das Pendant zu "Nintendo Direct".
Apples neuer Stre­a­ming-Service: Diese Filme und Serien erwar­ten euch
Michael Penquitt
Apple will künftig mit eigens produzierten Serien und Filmen ein großes Publikum vor die Bildschirme locken.
Apple will bei Film und Serien künftig mitmischen und stellt am 25. März ein eigenes Streaming-Portal vor. Wir wissen schon jetzt, was euch erwartet.
Google Stadia ist wohl eher für Gele­gen­heits­s­pie­ler gedacht
Christoph Lübben
Action-Rollenspiele wie "Assassin's Creed Odyssey" sollten auch dann noch spielbar sein, wenn es zu Latenzproblemen kommt
Google Stadia überträgt Games auf verschiedene Geräte. Die Lösung mag für einige praktisch sein, doch dürfte sich nicht für jeden Spieler eignen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.