Für Googles Spieleservice: So könnte ein Controller aussehen

Für Googles kommenden Spieleservice wird es wohl einen hauseigenen Controller geben
Für Googles kommenden Spieleservice wird es wohl einen hauseigenen Controller geben(© 2018 Unsplash/pawel_czerwinski)

Bereits seit Längerem heißt es, dass Google angeblich an einer Art Netflix für Spiele (Codename: "Yeti") arbeitet. Nun sind Patentzeichnungen aufgetaucht, die den Controller für den Spieleservice zeigen könnten.

Das Patent an sich beschreibt eigentlich ein Benachrichtigungssystem für den Controller, wie The Verge berichtet: Dieses könne Nutzer beispielsweise darüber informieren, dass ein neues Spiel erhältlich oder eine Chat-Anfrage eingegangen ist. Außerdem soll das Gamepad auf eingegangene Einladungen oder Gelegenheiten in Ranglisten aufzusteigen aufmerksam machen. Ihr findet eine Abbildung des Gadgets in dem Tweet am unteren Ende dieses Artikels.

Folgen bald nähere Informationen?

Der Controller bringt die von anderen Gamepads gewohnten Bedienelemente mit: Neben einem digitalen Steuerkreuz bietet er etwa zwei Analog-Sticks und vier Haupttasten auf der Vorderseite. Außerdem stehen jeweils zwei Schulter- und Trigger-Tasten zur Verfügung. In dieser Hinsicht ähnelt der Google-Controller also den Gamepads für PlayStation 4 und Xbox One.

The Verge zufolge könnte es sich bei einer der weiteren Tasten auf der Vorderseite um einen Mikrofon-Button handeln. Möglicherweise können Spieler darüber den Google Assistant aktivieren. Wie bei Patenten üblich ist allerdings unklar, ob das Gamepad jemals in dieser Form erscheinen wird.

Mehr zu Googles Streaming-Dienst für Spiele könnten wir schon in Kürze erfahren: Am 19. März 2019 veranstaltet der Suchmaschinenriese im Rahmen der Game Developers Conference (GDC) ein Event, bei dem möglicherweise das Projekt "Yeti" im Fokus steht. Gerüchten zufolge soll der Spieleservice mit PlayStation Now vergleichbar sein und einen noch nicht veröffentlichten neuen Chromecast voraussetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Android Q: So will Google die Navi­ga­tion verein­fa­chen
Christoph Lübben
Android Q hat mehrere Neuerungen im Gepäck – darunter verbesserte Wischgesten
Mit Android Q kommen offenbar neue Wischgesten für Smartphones. Allerdings bleibt unklar, ob dies exklusive Google-Pixel-Features sind.
Google meldet Patent für falt­ba­rere Displays an
Michael Penquitt
Kann man Googles nächstes Smartphone falten?
Google arbeitet an faltbaren Displays und hat dazu ein neues Patent angemeldet. Das unterscheidet sich von der Konkurrenz in seiner Waghalsigkeit.
Android Q im Rund­gang: Die neuen Funk­tio­nen im Über­blick
Marco Engelien
Die erste Beta von Android Q ist da.
Google hat die erste Beta-Version von Android Q veröffentlicht. Wir haben sie installiert und zeigen euch die neuen Funktionen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.