"Fortnite" unterstützt nun Controller für Smartphones und Tablets

"Fortnite" lässt sich nun auch auf mobilen Endgeräten mit einem Gamepad spielen
"Fortnite" lässt sich nun auch auf mobilen Endgeräten mit einem Gamepad spielen(© 2019 Epic Games)

Epic Games hat ein Update für "Fortnite" ausgerollt, dass insbesondere für Smartphone- und Tablet-Gamer viel verändern dürfte. Denn ab sofort unterstützen die iOS- und Android-Versionen des Battle-Royale-Hits Bluetooth-Controller.

Ein Gamepad dürfte euch einen spürbaren Vorteil gegenüber anderen Smartphone-Spielern verschaffen. Mit einem Controller nehmt ihr eure Kontrahenten deutlich schneller ins Visier als mit den eingeblendeten Steuer-Elementen auf dem Touchscreen eures Smartphones. Praktisch: Künftig dürftet ihr im Crossplay gegen Konsolen-Spieler nicht mehr ganz so sehr im Nachteil sein.

60-Hz-Modus für Android-Smartphones

"Fortnite" für Android unterstützt nun "die meisten Bluetooth-Controller-Adapter, beispielsweise Steelseries Stratus XL, Gamevice, XBox1, Razer Raiju, und Moto Gamepad". Die iOS-Version bietet Support für MFi-Gamepads wie den Steelseries Nimbus oder den Gamevice-Controller. Einziger Nachteil ist, dass ihr auf Vibrationen verzichten müsst, wenn ihr ein Gamepad verwendet.

Zuvor herrschten auch in einem anderen Punkt nicht für alle Smartphone-Gamer identische Bedingungen: Exklusiv auf iPhone Xs, Xs Max und Xr stand bis jetzt ein 60-fps-Modus zur Auswahl. Dieser lässt euch zumindest auf Konsolen und dem PC nachweislich schneller feuern. Mit dem neuen Update hält nun ein 60-Hz-Modus Einzug in die Android-Version.

Allerdings muss dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass ihr "Fortnite" im 60-Hz-Modus auch mit 60 Bildern pro Sekunde spielen könnt. Denn 60 Hz sind nicht gleichbedeutend mit 60 fps. Außerdem steht er nur auf ausgewählten Geräten zur Verfügung. Aktuell handelt es sich dabei um das Huawei Honor View 20, das Huawei Mate 20 X und die US-Variante des Samsung Galaxy Note 9.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion-Namen ändern – so geht's
Robert Di Marco Berardino
Endlich könnt ihr euren PlayStation-Namen ändern.
Sony erlaubt es PS-4-Nutzern endlich, ihren PlayStation-Namen zu ändern. Wie das geht, erfahrt ihr hier.
Lenovo Z6 Pro bietet 48-MP-Kamera und Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Francis Lido
Das Lenovo Z6 Pro bietet wohl eine deutlich bessere Kamera als die Moto-Smartphones des Herstellers (Bild)
Zwei neue Videos machen Lust auf das Lenovo Z6 Pro. Das Gerät bietet unter anderem eine vielversprechende Vierfach-Kamera.
Moto Z4: Hochauf­lö­sende Kamera auf beiden Seiten?
Francis Lido
Wie frühere Motorola-Smartphones (Bild) soll auch das Moto Z4 eine Klinkenbuchse besitzen
Marketing-Materialien verraten angeblich die technischen Spezifikationen des Moto Z4. Unter anderem sei nun die Auflösung der Frontkamera bekannt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.