"Fortnite": Konzert im Spiel zieht Millionen Nutzer an

Musik statt Schusswechsel: In "Fortnite" fand erstmals ein Konzert statt, bei dem die Spieler mit ihren Avataren vor einer digitalen Bühne Platz nehmen konnten. Offenbar haben sich sehr viele Nutzer dafür entschieden, das Event anzusehen.

Ausufernd lange war das Ingame-Konzert von Marshmello am 2. Februar 2019 nicht: Knapp 10 Minuten lang hat der DJ in "Fortnite" aufgelegt. In dieser Zeit haben allerdings mehr als zehn Millionen Spieler den Klängen seiner Musik gelauscht, berichtet Eurogamer. Einen "Konzertmitschnitt" könnt ihr euch über diesem Artikel ansehen. Viele Nutzer haben die Gelegenheit offenbar genutzt, um die zahlreichen Tänze in "Fortnite" endlich einmal einzusetzen.

Virtuelles Live-Konzert

Bei der Inszenierung haben die Macher verschiedene Effekte genutzt und die Bühne in bunte Lichter gehüllt. Das Konzert war zudem nicht etwa aufgezeichnet: Marshmello hat eine Live-Performance geliefert. Spielern hat Epic aber nicht nur optische und musikalische Unterhaltung geboten. Während eines Songs wurde beispielsweise die Schwerkraft in "Fortnite" stark verringert.

Verletzte digitale Konzertbesucher blieben jedoch aus: Während der Vorstellung waren alle Waffen im Spiel kurzzeitig deaktiviert. Erst nach dem Event konnten die Nutzer wieder feuern – immerhin brauchte es für eine Battle-Royale-Runde noch einen Sieger.

Aufgrund des gewaltigen Interesses könnte es durchaus sein, dass Epic Games in Zukunft weitere Live-Events dieser Art in seinem allgegenwärtigen Spiel veranstaltet. Bleibt nur zu hoffen, dass virtuelle Konzerte und Co. in "Fortnite" weiterhin kostenlos bleiben – wobei gerade für längere Veranstaltungen ein digitales Ticket denkbar wäre.

Weitere Artikel zum Thema
"Fort­nite": Update bringt riskan­ten Modus
Francis Lido
Auch neu: die Steinstoßpistole für "Fortnite: Battle Royale"
Ein neuer zeitlich begrenzter Modus steht in "Fortnite" zur Auswahl: In diesem müsst ihr euch besonders in Acht nehmen.
"Apex Legends" kann "Fort­nite" anschei­nend nichts anha­ben
Christoph Lübben
"Apex Legends" hat zwar viel Erfolg, doch das soll "Fortnite" nicht beeindrucken
"Fortnite" hat wohl kaum Spieler durch "Apex Legends" verloren. Dafür soll ein anderes Game ab und zu für einen Schwund an Nutzern sorgen.
"Fort­nite" auf Nintendo Switch: Cross­play nur noch mit Smart­phone-Spie­lern
Francis Lido
"Fortnite": Switch-Spieler hatten in Feuergefechten einen Nachteil
Wer "Fortnite" auf der Nintendo Switch spielt, trifft künftig nicht mehr auf PS4- oder Xbox-One-Zocker. Das soll das Spielerlebnis verbessern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.