Film zu "Breaking Bad" ist wohl wirklich in Arbeit

Walter White (Bryan Cranston) und Jesse Pinkman (Aaron Paul) arbeiten in der Serie zusammen
Walter White (Bryan Cranston) und Jesse Pinkman (Aaron Paul) arbeiten in der Serie zusammen(© 2014 Facebook/BreakingBad)

Über einen Film zur Kult-Serie "Breaking Bad" würden sich viele Fans freuen. Und möglicherweise stehen die Chancen für eine Produktion in Spielfilmlänge gar nicht schlecht. Das zumindest lassen die jüngsten Gerüchte vermuten, die den baldigen Beginn der Dreharbeiten und die angebliche Beteiligung von Serienschöpfer Vince Gilligan thematisieren.

Noch in diesem November könnten die Dreharbeiten zu "Greenbrier" beginnen, berichtet das Albuquerque Journal. Das New Mexico Film Office hatte zuvor ein entsprechend betiteltes Projekt der Sony Studios bestätigt, das in New Mexico gedreht werden soll. Für Vince Gilligan, der auch an "Better Call Saul" beteiligt war, wäre dies der erste Einsatz für seinen aktuellen Arbeitgeber. Erst im Juli hatte er bei Sony für drei Jahre unterschrieben.

Wiedersehen mit Walter White?

Bislang ist nicht bekannt, ob es sich bei "Greenbrier" am Ende um einen Kinofilm oder um einen TV-Film handelt. Verlässliche Details zur Handlung sind ebenfalls noch Mangelware. Eine kurze Zusammenfassung zu dem Projekt soll lediglich offenlegen, dass sich die Story um die Flucht eines entführten Mannes dreht. Demnach könnte die Geschichte genauso gut vor wie auch nach den Ereignissen von “Breaking Bad” angesiedelt sein.

Ein Wiedersehen mit Walter White (Bryan Cranston), der in der TV-Serie vom Chemielehrer zum Crystal-Meth-Chefkoch "Heisenberg" umschult, ist also zumindest nicht ausgeschlossen. Auch über eine Auftritt von Jesse Pinkman (Aaron Paul), der zusammen mit seinem ehemaligen Lehrer ein Drogenimperium aufbaut, wären wohl einige Fans erfreut. Auf jeden Fall müssen sich alle Interessierten noch in Geduld üben: Wann der Film fertiggestellt wird, steht noch in den Sternen.


Weitere Artikel zum Thema
"State of Play": Sony enthüllt neue PlaySta­tion-Spiele künf­tig wie Nintendo
Francis Lido
"State of Play" informiert euch über kommende PS4-Spiele
Sony hat sich von der Konkurrenz inspirieren lassen: "State of Play" ist offenbar das Pendant zu "Nintendo Direct".
Apples neuer Stre­a­ming-Service: Diese Filme und Serien erwar­ten euch
Michael Penquitt
Apple will künftig mit eigens produzierten Serien und Filmen ein großes Publikum vor die Bildschirme locken.
Apple will bei Film und Serien künftig mitmischen und stellt am 25. März ein eigenes Streaming-Portal vor. Wir wissen schon jetzt, was euch erwartet.
Google Stadia ist wohl eher für Gele­gen­heits­s­pie­ler gedacht
Christoph Lübben
Action-Rollenspiele wie "Assassin's Creed Odyssey" sollten auch dann noch spielbar sein, wenn es zu Latenzproblemen kommt
Google Stadia überträgt Games auf verschiedene Geräte. Die Lösung mag für einige praktisch sein, doch dürfte sich nicht für jeden Spieler eignen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.