Facebook legt offen, wie eure Daten für Werbung genutzt werden

Künftig sollt ihr bei Facebook genauere Angaben zur Nutzung eurer Daten für Werbung erhalten
Künftig sollt ihr bei Facebook genauere Angaben zur Nutzung eurer Daten für Werbung erhalten(© 2017 CURVED)

Bemüht sich Facebook schon bald erneut um mehr Transparenz? Künftig sollt ihr einen besseren Überblick darüber erhalten, wie das soziale Netzwerk eure Daten für Werbung nutzt. Theoretisch könntet ihr davon profitieren.

Ab dem 28. Februar 2019 soll Facebook ein Stück weit transparenter werden, berichtet TechCrunch. Dann will das Unternehmen detaillierter darüber Auskunft geben, wieso ihr bestimmte personalisierte Werbung seht. Ein Klick auf den "Warum wird mir das angezeigt"-Button fördert dann wohl zusätzliche Informationen zu Tage. Dazu gehört unter anderem, wann und ob der Werbende (oder eine Agentur) eure Kontaktinformationen für die betreffende Anzeige genutzt haben.

Seid ihr künftig leichter "unsichtbar"?

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse könnten euch interessante Rückschlüsse darüber geben, wieso ein werbendes Unternehmen ausgerechnet euch für bestimmte Produktwerbung ausgewählt hat. Mit diesem Wissen wäre es sogar denkbar, dass ihr für den betreffenden Werbenden künftig leichter "unsichtbar" werdet. Etwa, indem ihr verstärkt auf eure Privatsphäre achtet und somit ein anderes Nutzungsverhalten an den Tag legt.

Das Plus an Transparenz könnte manchen Nutzern wieder ein wenig mehr Vertrauen darin geben, wie Facebook mit deren Daten umgeht. Erst Ende Januar 2019 berichteten wir, dass das Unternehmen Nutzer für vollen Zugriff auf deren Daten bezahlte. Zudem sollen viele beliebte Android-Apps ohne eure Zustimmung Daten an Facebook senden. Zum Beispiel Shazam und Spotify. Umso besser also, wenn ihr etwas mehr Einblick darüber erhaltet, wie der Social-Media-Riese die Informationen dann nutzt.


Weitere Artikel zum Thema
Neue Daten­panne: Das hat Face­book ange­stellt
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg dürfte langsam Routine bei der Erklärung von Datenpannen haben
Facebook hat sich offenbar auf Datenpannen spezialisiert: Dem Unternehmen ist wohl nun noch ein Fehler mit Millionen Nutzer-Daten unterlaufen.
Face­book arbei­tet an Konkur­renz zu Siri und Alexa
Francis Lido
Facebook Portal könnte dem Sprachassistenten ein Zuhause bieten
Facebook arbeitet offenbar an einem Sprachassistenten. Müssen sich Amazon, Apple und Google Sorgen machen?
Face­book Messen­ger: Der Dark Mode ist da
Christoph Lübben
Der Messenger bietet euch nun ein zweites optionales Farbschema – den Dark Mode
Der Facebook Messenger hat nun einen Dark Mode: Mit dem neuen Feature schont ihr nicht nur eure Augen, sondern auch den Akku.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.