Elon Musk: 2019 sollen Tesla-Ladegeräte in ganz Europa stehen

Teslas Supercharger-Ladestationen sollen 2019 noch weit häufiger zu sehen sein
Teslas Supercharger-Ladestationen sollen 2019 noch weit häufiger zu sehen sein(© 2015 Tesla/Theo Civitello)

Wer in Europa einen Tesla besitzt oder die Anschaffung eines solchen Elektroautos plant, der darf sich laut Elon Musk auf 2019 freuen. Wie der CEO des Unternehmens via Twitter mitteilte, soll das Versorgungsnetz der "Supercharger" getauften Ladestationen stark ausgebaut werden.

Die Abdeckung soll 2019 laut Musk in ganz Europa 100 Prozent erreichen, "von Irland bis nach Kiew, von Norwegen bis zur Türkei". Ein Blick auf die von Tesla bereitgestellte Karte mit Standorten von bestehenden und bald verfügbaren Ladesäulen verrät, dass das Unternehmen besonders in Osteuropa noch einige Arbeit vor sich hat.

Deutlich kürzere Ladevorgänge

Wie The Verge feststellt, passt die Aussage zu einem ähnlichen Versprechen des CEOs von Mitte November. Zu dem Zeitpunkt versprach er eine Verdopplung der Supercharger-Säulen weltweit bis zum Ende des kommenden Jahres. Zu erwarten sei Musk zufolge sogar, dass bis dahin 95 bis 100 Prozent aller Menschen in von Tesla bedienten Märkten in Reichweite einer solchen Ladestation leben würden.

Selbst wenn Tesla das hoch gesteckte Ziel nicht ganz erreicht, dürfen sich Fahrer der Elektrofahrzeuge über viele neue Ladestationen freuen. Außerdem möchte das Unternehmen zu Beginn von 2019 die dritte Version seiner Supercharger-Säulen einführen. Sie können laut Elon Musk den Ladevorgang deutlich beschleunigen. Zu Guter Letzt gibt es mit dem unterirdischen Tunnelsystem von Musks The Boring Company auch noch Pläne für die etwas fernere Zukunft der Elektroautos.


Weitere Artikel zum Thema
Teslas Auto­pi­lot warnt bald vor roten Ampeln
Michael Keller
Ein Warnlicht soll euch in Tesla-Autos (hier Model 3) auf rote Ampeln hinweisen
Warnung vor roten Ampeln: In einem Tesla erhaltet ihr künftig einen Hinweis, wenn ihr die Steuerung des Wagens wieder übernehmen solltet.
Tesla Model Y ist da: Was das E-Auto kann und wie viel es kostet
Francis Lido
Das Tesla Model Y erscheint in vier Varianten
Tesla hat sein neues E-SUV vorgestellt: Das Tesla Model Y bietet mehr Platz als das Model 3, soll sich aber dennoch sportlich fahren.
Tesla ändert Stra­te­gie: Teurere Autos statt geschlos­se­ner Läden
Michael Keller
Das günstige Tesla Model 3 soll nicht teurer werden
Tesla will die Schließung von Läden verhindern. Deshalb sollen die Autos des Herstellers teurer werden – mit einer Ausnahme.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.