"Digital Wellbeing": Google bringt App auf weitere Android-Geräte

"Digital Wellbeing" auf dem Google Pixel 3 XL
"Digital Wellbeing" auf dem Google Pixel 3 XL(© 2018 CURVED)

Android Pie bietet mit "Digital Wellbeing" eine Anwendung, mit der ihr eure Smartphone-Nutzung kontrollieren und auf Wunsch einschränken könnt. Allerdings steht das Feature aktuell nur auf wenigen Smartphones zur Verfügung. Das soll sich bald ändern.

Nun bekommt auch die Moto-G7-Serie "Digitales Wohlbefinden", wie Google in einem offiziellen Blog-Beitrag schreibt. Der Rollout soll bereits am 24. Februar 2019 begonnen haben. Wenn ihr also ein Moto G7, G7 Play, G7 Power oder G7 Plus besitzt, könnt ihr im Google Play Store nachschauen, ob "Digital Wellbeing" bereits für euer Smartphone zum Download bereitsteht. Möglicherweise erhaltet ihr das Feature aber auch automatisch über ein System-Update.

Aktuell nur auf wenigen Smartphones

Darüber hinaus arbeite Google mit "Partnern" zusammen, um "Digital Wellbeing" auf weitere Geräte zu bringen. Im Moment hält sich die Auswahl berücksichtigter Smartphones in Grenzen. Die App zur freiwilligen Selbstkontrolle ist bislang nur mit Googles Pixel-Geräten, Android-One-Smartphones und dem Nokia 8 kompatibel. Das Galaxy S10 scheint eine optisch und funktionell sehr ähnliche App zu erhalten, die aber wohl von Samsung selbst stammt.

Marco hat sich "Digital Wellbeing" im Winter 2018 auf dem Google Pixel 3 XL genauer angeschaut. Sein Fazit nach zweiwöchiger Nutzung: Die freiwillige Selbstkontrolle kann die Lebensqualität durchaus verbessern. Allerdings muss der Nutzer auch dazu bereit sein, sich selbst einzuschränken. Denn wer will, kann die gewählten Zeitlimits für Apps jederzeit umgehen. Apple hat in iOS 12 übrigens ein ähnliches Feature integriert, das sich "Bildschirmzeit" nennt.

Weitere Artikel zum Thema
Moto G7 (Plus, Power & Play): Das sind die vier neuen Moto­rola-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Die neue Moto-G7-Reihe
Zur neuen Moto-G7-Serie von Motorola gehören vier Smartphones. Neben dem Moto G7 handelt es sich um die Varianten Plus, Power und Play. Alle Details:
Moto­rola Moto G7 und G7 Plus im Test: Welchen Unter­schied machen 50 Euro?
Jan Johannsen
Her damit !35Wer ist wer? Das Moto G7 und G7 Plus sind kaum voneinander zu unterscheiden.
8.2
Das Moto G7 Plus kostet 50 Euro mehr als das Moto G7. Dafür bekommt ihr u.a. eine Kamera mit höherer Auflösung. Lohnt sich der Aufpreis?
Moto­rola Moto G7 Play im Test: So gut ist das 150-Euro-Smart­phone
Jan Johannsen
Naja !7Das Display des Moto G7 Play ist mit 5,7 Zoll für heutige Verhältnisse klein.
7.8
Das Motorola Moto G7 Play ist kein Gaming-Smartphone, sondern ein besonders günstiges Modell. Da stellt sich die Frage: Wie gut es für 150 Euro ist?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.