Dieses Tool sagt Euch, welche Emojis cool sind – und welche nicht

Emojis sind mitunter nur für einen begrenzten Zeitraum "in"
Emojis sind mitunter nur für einen begrenzten Zeitraum "in"(© 2017 Emojipedia)

Mit welchen Emojis liege ich im Trend? Die bunten Bildchen sind aus Messengern wie WhatsApp oder Telegram nicht mehr wegzudenken; gleichzeitig wird die Menge mitunter unübersichtlich. Wer sich auf einen bestimmten Satz an Emoticons beschränken will, die gerade "in" sind, für den gibt es nun ein spezielles Tool.

Emojipedia versorgt die geneigten Smartphone-Nutzer üblicherweise mit Informationen zu Neuerungen, die mit System-Updates Einzug in die Messenger-Dienste halten. Nun hat die Webseite das Tool "Emoji Trends" eingerichtet. Damit könnt Ihr auf einen Blick überprüfen, wie angesagt Eure Lieblings-Bildchen derzeit sind – und ob der Zenit eines Emojis möglicherweise bereits überschritten ist.

Trend-Entwicklung verfolgen

Um die "Emoji Trends" auf Emojipedia aufzurufen, müsst Ihr lediglich auf der Seite eines der Bildchen ganz nach unten scrollen und auf den grau unterlegten Button "Trends" klicken oder tippen. Dann seht Ihr sofort, wie groß das Interesse an diesem speziellen Emoji in den letzten Jahren weltweit war. Als Basis für die Erhebung zu Emojis dient offenbar Google Trends.

Auf diesem Wege könnt Ihr also künftig herausfinden, dass zum Beispiel das weltweite Interesse an dem Emoji "Person mit erhobener Hand" zu Beginn des Jahres 2015 am größten war – und insgesamt starken Schwankungen unterworfen ist. Anders verhält es sich da schon bei dem Emoji "Hundegesicht", an dem das Interesse seit der Verfügbarkeit stetig gestiegen ist.


Weitere Artikel zum Thema
Honor 8X erhält Update auf Android Pie
Christoph Lübben
Das Honor 8 erhält nicht nur Android Pie, sondern auch EMUI 9
Für das Honor 8X rollt eine Aktualisierung aus: Das Smartphone bekommt die Benutzeroberfläche EMUI 9 – und damit Android Pie.
Stre­a­ming mit xCloud: So bringt Micro­soft Xbox-Spiele auf Handys
Christoph Lübben
Ein Xbox-Controller ist für xCloud wohl nicht unbedingt notwendig
Mit xCloud bringt Microsoft Xbox-Spiele auf Smartphones. Das Unternehmen macht Entwicklern dabei nötige Anpassungen sehr einfach.
iPhone (2019) kann andere Geräte angeb­lich kabel­los laden
Christoph Lübben
Das iPhone Xs (Bild) bietet zwar kabelloses Aufladen, kann aber keine anderen Geräte mit Energie versorgen
Hat sich Apple von der Konkurrenz inspirieren lassen? Angeblich wird das iPhone für 2019 umgekehrtes kabelloses Aufladen unterstützen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.