"Der König der Löwen": So sieht die Neuverfilmung aus

Der erfolgreichste Zeichentrickfilm aller Zeiten bekommt ein Remake: "Der König der Löwen" wird als Realfilm produziert. Ein erster Trailer sieht beeindruckend gut aus. Die Stimmen der Tiere übernehmen (zumindest in den USA) große Namen. Der Film läuft ab Sommer 2019 in den Lichtspielhäusern.

Der originale "Der König der Löwen" kam 1994 in die Kinos. Der Zeichentrickfilm spielte damals weltweit mehr als 780 Millionen Dollar ein. Viele Kinder der 90er verbinden mit dem Streifen besondere Erinnerungen und Emotionen. Nun erscheint der Klassiker in einem neuen, beeindruckenden Gewand: Im Teaser-Trailer über dieser News bekommt ihr einen ersten Eindruck.

Darth Vader als König der Löwen

Die gezeigte Szene lässt zudem vermuten, dass Disney an der Story von der "König der Löwen" nicht groß herumbastelt. Inszenierung und Wortwahl kommen durchaus bekannt vor. Vielleicht führt uns Regisseur Jon Favreau aber auch nur in die Irre. Favreau leistete bereits bei der Realverfilmung von "Das Dschungelbuch" hervorragende Arbeit. Fiesling Scar und die schaurigen Hyänen sind im ersten Clip noch nicht zu sehen, das hätte die Vorfreude sicherlich auch nur gedämpft.

In den USA leihen zahlreiche große Hollywood-Stars den Tieren ihre Stimme, darunter John Oliver, Billy Eichner, Seth Rogen, Donald Glover und Beyoncé. Den König der Löwen, Mufasa, spricht einer besonderer Star: James Earl Jones übernahm die Rolle bereits im Original. Er ist in den "Star Wars"-Filmen zudem die Stimme von Darth Vader.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
"Call of Duty" kommt auf Smart­pho­nes
Christoph Lübben
"Call of Duty: Mobile" hat offenbar eine gute Grafik
Schusswechsel auf dem Smartphone: Mit "Call of Duty: Mobile" kommt ein neuer Titel des Shooter-Franchise für iPhone und Android.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.