Das LG G8 ThinQ kommt mit einer 3D-Gesichtserkennung

Das LG G8 ThinQ hat seinem Vorgänger (Bild) eine ToF-Kamera voraus
Das LG G8 ThinQ hat seinem Vorgänger (Bild) eine ToF-Kamera voraus(© 2018 CURVED)

Es ist offiziell: Das LG G8 ThinQ wird sich Ende Februar auf dem Mobile World Congress 2019 der Öffentlichkeit zeigen. Vorab hat der Hersteller nun eines der Features vorgestellt, die das Top-Smartphone auszeichnen – eine sogenannte Time-of-Flight-Frontkamera.

Ähnlich wie etwa beim iPhone Xs kommt dabei reflektierendes Infrarotlicht zum Einsatz, das es dem "REAL 3"-Bildsensorchip ermöglicht, die Entfernung von Motiven effektiv zu berechnen. Die ToF-Technologie soll den Prozessor von Smartphones schonen und sowohl schneller als auch energieeffizienter arbeiten als vergleichbare Methoden zur Tiefenmessung. Im LG G8 ThinQ dient die ToF-Kamera unter anderem der 3D-Gesichtserkennung.

Entsperrung auch im Dunkeln

In seiner Pressemitteilung weist der Hersteller außerdem daraufhin, dass externe Lichtquellen die räumliche Wahrnehmung der ToF-Kamera nicht beeinflussen. Das dürfte bedeuten, dass sich das LG G8 ThinQ auch in der Dunkelheit zuverlässig via 3D-Gesichtserkennung entsperren lässt. Darüber hinaus soll das Authentifizierungsverfahren deutlich sicherer sein als eine zweidimensionale Gesichtserkennung, wie sie aktuell bei vielen Android-Smartphones zum Einsatz kommt.

Der Bildsensor stammt vom deutschen Chip-Hersteller Infineon, der damit eigenen Aussagen zufolge den "Markt revolutionieren" will. Laut Andreas Urschitz, Präsident der Division Power Management & Multimarket, werde Infineon erheblich zur flächendeckenden Verbreitung von 3D-Kameras in Smartphones beitragen.

Die ToF-Technologie des LG G8 ThinQ soll künftig auch in Mittelklassegeräten zu finden sein. Weitere Informationen zum kommenden Premium-Smartphone von LG enthält die Pressemitteilung nicht. Möglicherweise folgen diese aber noch im Vorfeld der Enthüllung, die auf dem MWC 2019 (25. bis 28. Februar 2019) stattfinden wird.


Weitere Artikel zum Thema
LG hat falt­ba­res Smart­phone auf Eis gelegt
Christoph Lübben
LG will vorerst weiterhin auf Smartphones wie das LG G7 ThinQ (Bild) ohne flexiblen Screen setzen
Das faltbare Smartphone von LG erscheint vorerst nicht. Laut dem Hersteller ist die Zeit für ein solches Gerät noch nicht reif.
LG V50 ThinQ: So soll das Premium-Smart­phone ausse­hen
Francis Lido
Bereits der Vorgänger des LG V50 ThinQ besitzt eine Triple-Kamera.
Ein Leak-Experte zeigt uns das LG V50 ThinQ. Einige Fragen bleiben allerdings weiterhin offen.
LG G8 ThinQ: Das Display wird zum Laut­spre­cher
Michael Keller
Der Nachfolger des LG G7 ThinQ besitzt oben keinen klassischen Lautsprecher
Das LG G8 ThinQ bringt eine besondere Eigenschaft mit: Der Bildschirm dient auch als Lautsprecher. Wie das geht, erklärt der Hersteller nun.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.