Das erste faltbare Smartphone ist offiziell

Ein Hybrid aus Tablet und Smartphone: Mit dem "Royole FlexPai" soll noch im Jahr 2018 ein Gerät erscheinen, das Besitzer als Smartphone und als Tablet verwenden können. Allerdings scheint die Technik noch nicht ganz ausgereift – und der Preis dürfte ebenfalls viele Interessenten abschrecken.

Das "Royole FlexPai" verfügt über ein Display mit AMOLED-Technolgie, das in aufgefaltetem Zustand in der Diagonale 7,8 Zoll misst, berichtet PhoneArena. Zusammengefaltet bleiben offenbar pro Seite 4 Zoll übrig. In einem Tweet (am Ende des Artikels) ist das Smartphone bereits in Aktion zu sehen. Die Benutzeroberfläche, die Water OS heißt, basiert auf Android 9 Pie – und braucht laut The Verge eine ganze Weile, um sich an die Veränderung des Displays anzupassen.

Top-Ausstattung hat ihren Preis

Das "Royole FlexPai" nutzt den bislang unangekündigten Snapdragon 8150 von Qualcomm als Antrieb. Dazu kommen der 6 GB große Arbeitsspeicher und 128 GB interner Speicherplatz. Außerdem soll es eine Premium-Version mit 8 GB RAM und 256 oder sogar 512 GB Speicherplatz geben. Neben dem Display befindet sich ein 16-MP-Sensor, den ein 20-MP-Sensor mit Telefoto-Linse ergänzt.

Der Akku des "Royole FlexPai" hat die Kapazität von 3800 mAh und soll vollständig entleert in 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden können. Der Preis für das faltbare Smartphone startet offenbar bei 1300 Dollar, was umgerechnet etwa 1140 Euro entspricht. Das Premium-Modell kostet umgerechnet etwa 1640 Euro. Ob das Gerät auch in Europa erhältlich sein wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. In China sollen die ersten Einheiten noch 2018 ausgeliefert werden.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13 mit AR-Head­set-Support? Diese Neue­run­gen soll Apple planen
Christoph Lübben
iPhone Xs Max und Co. erhalten iOS 13 wohl im Herbst 2019
iOS 13 macht offenbar vieles einfacher. Das Update soll aber auch Augmented Reality weiter ausbauen. Ein Hinweis auf die AR-Brille von Apple?
Finder­lohn: Honor verliert Proto­typ-Handy in Deutsch­land
Christoph Lübben
Irgendwo in Deutschland ist ein Honor-Prototyp versteckt (Bild: Honor View 20)
PR-Schachzug oder chaotische Bahnfahrt? Offenbar befindet sich irgendwo in Deutschland der Prototyp eines Honor-Smartphones. Es gibt wohl Finderlohn.
OnePlus 7 (Pro): Termin für Präsen­ta­tion steht
Francis Lido
Anders als das 6T (Bild) wird das OnePlus 7 wohl auch als Pro-Variante erscheinen
Bis zur Enthüllung des OnePlus 7 (Pro) vergehen nur noch wenige Wochen. Ihr werdet sie vor Ort oder im Livestream verfolgen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.