CURVED/labs: (Over)EarPods aka der nächste logische Schritt

Apples EarPods sind Kult und identifizieren Smartphone-Nutzer seit jeher schon von Weitem als Besitzer eines iPhones. Die AirPods sind seit Release ein Bestseller. Wo nun der HomePod in Deutschland in den Startlöchern steht, haben wir uns für CURVED/labs gefragt: Wie müsste im Jahre 2018 ein Over-Ear-Kopfhörer von Apple aussehen? Na, so.

Das Design orientiert sich natürlich am Look des HomePod. So sind die Ohrmuscheln vom selben Textilmix eingefasst wie auch Apples smarter Lautsprecher. Dass die Bügel wiederum aktuellen Modellen von Beats ähneln kommt nicht von ungefähr: Die Apple-Tochter hat schließlich jahrelange Erfahrung in Sachen Over-Ears.

Ebenfalls vom HomePod übernehmen würde Apple voraussichtlich das Siri-Interface mit der vom Speaker bekannten Wellenform, das immer dann aufleuchtet, wenn das Gerät einen Sprachbefehl verarbeitet. Denn wie es sich für einen Premium-Kopfhörer im Jahr 2018 gehört, verfügt der (Over)EarPod über verbaute Mikrofone, mit denen er sich auch als Headset nutzen lässt. Zudem erkennen sie Außengeräusche, die der verbaute Chipsatz rausrechnet und somit Noise-Cancelling ermöglicht.

Zudem wäre der Kopfhörer auch über Berührungen zu bedienen. Mittels Gesten ließen sich dann die Musikwiedergabe steuern sowie die Lautstärke regulieren. Aufgeladen würde der Kopfhörer kabellos mittels Qi-Standard, wie man es auch von der aktuellen iPhone-Generation kennt.

Erhältlich wäre der Kopfhörer in den Farben Schwarz und Weiß.

English version

Apple's EarPods are cult and have always identified smartphone users as iPhone owners from afar. The AirPods have been a bestseller since their release. While the HomePod is now near its release in Germany, we asked ourselves for CURVED/labs: What should over-ear headphones from Apple look like in 2018? Well, like this.

The design is geared to the look of the HomePod. The earcups are framed by the same textile mix as Apple's smart speaker. The fact that the temples resemble current Beats models is no coincidence: after all, the Apple subsidiary has years of experience in the field of over-ears.

We also think, that Apple would probably take over the Siri interface from the HomePod – with the waveform known from the speaker, which always lights up when the device processes a voice command. As almost a standard for a premium headphones in 2018, the (Over)EarPod has built-in microphones with which it can also be used as a headset. In addition, they detect external noises, which the integrated chipset calculates out and thus enables noise-canceling.

In addition, the headphones could also be operated by touch. Gestures would then be used to control the music playback and the volume.

The headphones would be available in black and white. The battery would charge wirelessly.

Weitere Artikel zum Thema
Die neuen AirPods sind da: Das können die Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Peinlich !31Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.
AirPods 2: So schnell soll das kabel­lose Aufla­den erfol­gen
Lars Wertgen
Peinlich !6Die Nachfolger der AirPods werden sehnlichst erwartet
Apples kabellose Kopfhörer laden sich innerhalb von 15 Minuten auf etwa 50 Prozent auf. Die AirPods 2 sollen deutlich effizienter sein.
Tim Cook: Apples künf­tige Produkte werden "euch umhauen"
Francis Lido
Peinlich !52Tim Cook zufolge dürfen wir uns auf vielversprechende neue Apple-Produkte freuen
Tim Cook hat Investoren gegenüber beeindruckende neue Produkte angedeutet. Für ein beliebtes Gerät stellte er zudem eine Preissenkung in Aussicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.