Arbeitet Amazon an eigenem Streaming-Service für Spiele?

Dank Spiele-Streaming könnte schon ein Gaming-Smartphone zum Zocken ausreichen (Bild: Xiaomi Black Shark)
Dank Spiele-Streaming könnte schon ein Gaming-Smartphone zum Zocken ausreichen (Bild: Xiaomi Black Shark)(© 2018 CURVED)

Plant Amazon einen eigenen Streaming-Dienst für Spiele? Angeblich steht das Unternehmen bereits mit verschiedenen Publishern in Kontakt, um eine künftige Zusammenarbeit für eine Spiele-Plattform anzubahnen. Mit dem Vorhaben würde der Versandhausriese einem Trend folgen, der sich derzeit entwickelt.

Frühestens im nächsten Jahr könnte seitens Amazon mit einem Streaming-Service für Games zu rechnen sein, berichtet Deadline. Gespräche mit Publishern laufen angeblich bereits. Entsprechende Pläne dürfte das Unternehmen schon länger in der Schublade haben. Das Streamen von Games erscheint nach den bereits verfügbaren Diensten für Musik (Prime Music) und Videos (Prime Video) wie der nächste logische Schritt. Zudem gehört das in der Gaming-Szene fest verankerte Live-Streaming-Videoportal Twitch seit 2014 zu Amazon.

Spiele-Streaming ist die Zukunft

Spiele-Streaming wird in den kommenden Jahren wohl weiter an Bedeutung gewinnen. Sony betreibt bereits einen entsprechenden Dienst. Der Spiele-Katalog von PlayStation Now wächst beständig, Ende 2018 sind zuletzt 50 neue PS4-Games hinzugekommen. Microsoft will mit xCloud in Zukunft ermöglichen, dass ihr zum Beispiel selbst auf Samsung-Smartphones wie auf einer Xbox-One-Konsole zocken könnt.

Auch Google verfolgt ähnliche Absichten wie Amazon: Mit Project Stream können Beta-Tester "Assassin's Creed: Odyssey" im Chrome-Browser spielen, selbst wenn sie keinen leistungsstarken Gaming-PC nutzen. Hier liegt auch der große Vorteil des Streamens von Spielen. Selbst technisch anspruchsvolle Titel könnten künftig ohne teure Hardware flüssig laufen – vorausgesetzt, die Internet-Leitung ist stabil und schnell genug.

Das Ende der Konsolen ist durch Spiele-Streaming aber wohl noch lange nicht gekommen. Schließlich arbeitet Sony bereits an der PlayStation 5, Microsoft soll sogar an mehreren neuen Konsolen tüfteln. Lediglich Nintendo gibt sich in dieser Hinsicht etwas bedeckter: Wann ein Switch-Nachfolger kommen könnte, steht noch in den Sternen. Allerdings ist die Hybrid-Konsole auch erst seit März 2017 im Handel erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.
Smart­watch mit Sprach­steue­rung: Amaz­fit Verge setzt auf Alexa
Christoph Lübben
Die Amazfit Verge bietet euch künftig eine Sprachsteuerung mit Amazon Alexa
Für die Amazfit Verge sind praktische Neuerungen unterwegs: Künftig könnt ihr etwa Amazons KI-Assistenz Alexa über die Uhr Befehle erteilen.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.