Android Nougat ist immer noch die am weitesten verbreitete Version

Android Nougat ist auf fast 30 Prozent aller Android-Geräte installiert
Android Nougat ist auf fast 30 Prozent aller Android-Geräte installiert(© 2017 CURVED)

Regelmäßig veröffentlicht Google eine Übersicht zur Verteilung der verschiedenen Android-Versionen auf mobilen Geräten. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass Android Nougat am weitesten verbreitet ist. Die neueste Version des Betriebssystems taucht in den Zahlen indes überhaupt nicht auf.

Mit fast 30 Prozent liegt Android Nougat im September 2018 an der Spitze, wie Google bekannt gibt. Dahinter kommen Marshmallow mit 21,6 Prozent, Oreo mit 19,2 Prozent sowie Lollipop mit immer noch 18,3 Prozent. Das erst im August dieses Jahres offiziell vorgestellte Android Pie ist wie im Vormonat nicht erwähnt. Versionen, deren Verbreitung bei unter einem Prozent liegt, werden von Google nicht aufgeführt.

"Project Treble" bislang ohne Wirkung

Somit ist Android Oreo auf knapp jedem fünften Android-Gerät installiert – und das als aktuellste erfasste Version über ein Jahr nach seiner Vorstellung im August 2017. Das Problem der eher langsamen Adaption ist seit längerem bekannt und war der Hauptgrund dafür, dass Google "Project Treble" mit Version 8.0 seines Betriebssystems ins Leben gerufen hat. Ein vereinfachter, modularer Aufbau soll es den verschiedenen Smartphone-Herstellern ermöglichen, Systemupdates von Google schneller umzusetzen. Bleibt zu hoffen, dass dies künftig besser klappt.

Die erhobenen Zahlen geben übrigens lediglich Besuche im Google Play Store in der letzten Septemberwoche 2018 wieder. Dadurch sollen Entwickler den Support für einzelne Versionen besser priorisieren können. App-Entwickler wären sicher dankbar, wenn große Hersteller wie Samsung oder Huawei ihre Geräte schneller mit neuen Android-Versionen versorgen würden.


Weitere Artikel zum Thema
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.
Google Stadia: "Die Gaming-Zukunft ist keine Box"
Benjamin Kratsch
Supergeil !20Google Stadia hat bei der Präsentation begeistert.
Google Stadia war lange nur ein Gerücht. Spielen in der Cloud? Verrückte Idee! Nach der Enthüllung: blankes Staunen. Was kann Stadia eigentlich?
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.