Android anfällig für Schadsoftware in Bildern: So schützt ihr euch davor

Android-Smartphones wie das Galaxy S9 sind durch eine Sicherheitslücke gefährdet
Android-Smartphones wie das Galaxy S9 sind durch eine Sicherheitslücke gefährdet(© 2018 CURVED)

Im Android Security Bulletin veröffentlicht Google regelmäßig Schwachstellen in seinem Betriebssystem – natürlich erst, wenn diese durch ein Update geschlossen sind. Daraus geht hervor, dass Angreifer Schadsoftware über Bilder in euer Smartphone einschleusen können.

Dies ist offenbar mit PNG-Dateien möglich. Bilder in diesem Dateiformat sind im Internet durchaus verbreitet und werden unter anderem auch regelmäßig über Messenger geteilt. Laut Google ist es versierten Angreifern möglich, Code in PNG-Dateien zu verstecken, der beim Öffnen der Bilder auf einem Android-Gerät gefährliche Prozesse in Gang setzt.

Nur die neuesten Updates schützen

Unter anderem soll solcher Code Einfluss auf die Hauptprozesse im Betriebssystem nehmen und diese zugunsten des Angreifers verändern können. Glücklicherweise hat Google die Sicherheitslücke entdeckt, bevor diese an die Öffentlichkeit gelangt ist. Die jüngsten Android-Sicherheitsupdates sollen euch nun schützen.

Daher solltet ihr den Patch für Februar 2019 installieren, sobald er für euer Android-Smartphone beziehungsweise -Tablet verfügbar ist. Allerdings adressieren offenbar nur Sicherheitsupdates, die ab dem 5. Februar 2019 erschienen sind, die Schwachstelle in Googles Betriebssystem.

Euer Gerät sollte euch das Sicherheitsupdate für Februar 2019 automatisch anbieten. Für den Download empfiehlt sich WLAN. In der Regel fallen die Aktualisierungen aber so klein aus, dass ihr sie zur Not auch über das mobile Internet herunterladen könnt. Googles Team hat natürlich nicht erklärt, wie sich der beschriebene Angriff genau realisieren lässt. Das dürfte Besitzern von Geräten, die das neueste Sicherheitsupdate noch nicht erhalten haben, ein wenig mehr Zeit geben.


Weitere Artikel zum Thema
Android Brow­ser im Vergleich: Die besten Vari­an­ten zum Surfen
Martin Haase
Welcher Android Browser darf es sein?
Google will Alternativen zu seinem Chrome-Browser anbieten. Welcher Android Browser am besten zu euch passt, erfahrt ihr im Vergleich.
Google Pixel 3a: 2016 will sein Design zurück
Lars Wertgen
Das Google Pixel 3XL (Foto) bekommt künftig wohl das Pixel 3a zur Seite gestellt
Das Google Pixel 3a könnte vom Start weg ein Klassiker werden: Ein Bild soll das Design des Smartphones zeigen, das wir aus alten Zeiten kennen.
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.