Amazon verkauft nun auch Guthaben für iTunes, Google Play, Spotify und Co.

Das iTunes-Guthaben aufladen – bald auch über Amazon
Das iTunes-Guthaben aufladen – bald auch über Amazon(© 2018 Shutterstock / g-stockstudio)

Guthaben für digitale Plattformen erwerben – das geht nun auch über Amazon. Der Online-Versandhandel bietet euch ab sofort die Möglichkeit, Gutscheinkarten für iTunes, Spotify und Co. zu kaufen.

Neben iTunes könnt ihr bei Amazon nun auch Guthaben für Netflix, den Google Play Store, den Juwelier Christ und den Musik-Streaming-Dienst Deezer erwerben, berichtet Caschys Blog. Wie hoch der Betrag auf der Gutschein-Karte sein soll, könnt ihr selbst festlegen. Die Karte gibt es allerdings nur digital, der Code für den gewünschten Betrag wird per Mail geschickt. Für manche dürfte damit die Option entfallen, das Guthaben zu verschenken.

Konkurrenz für PayPal

Der Bezahldienst PayPal bietet solche Gutschein-Karten für iTunes und Co. schon länger an. Nun gibt es mit Amazon also einen starken Konkurrenten in diesem Geschäftsfeld. Es wird sich zeigen, wie erfolgreich der Versandhandelsriese mit den Gutschein-Karten wird. Das Weihnachtsgeschäft dürfte aber einen guten Zeitpunkt für den Einstieg liefern.

Spotify hat erst Mitte November 2018 eine Rabatt-Aktion gestartet: Sowohl neue als auch alte Kunden sollen von vergünstigten Abonnements profitieren. So gibt es zum Beispiel eine drei Monate lange Premium-Mitgliedschaft für nur 99 Cent pro Monat. Netflix soll derzeit ein Smartphone-Abo zum halben Preis testen. In Asien können Nutzer die App offenbar für umgerechnet knapp 3,70 Euro auf dem Smartphone verwenden. Unklar ist allerdings bislang, ob es ein solches Angebot auch im deutschsprachigen Raum geben wird.

Weitere Artikel zum Thema
Apple kontert Vorwürfe von Spotify: "Keine Gratis-App"
Guido Karsten
Spotify zufolge setze Apple seine Kontrolle über den App Store gegen Konkurrenten ein
Apple ist ganz und gar nicht mit den Vorwürfen von Spotify einverstanden. Der schwedische Streaming-Anbieter wirft Apple unfairen Wettbewerb vor.
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?
Nach Erfolg von "Banders­natch": Netflix plant weitere inter­ak­tive Sendun­gen
Christoph Lübben
In der "Black Mirror"-Episode "Bandersnatch" könnt ihr die Handlung beeinflussen
Mehr Interaktivität: Offenbar will Netflix euch künftig noch mehr Sendungen liefern, bei denen ihr die Handlung selbst beeinflussen könnt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.